90min
Champions League

CL-Debüt gegen Messi, Neymar & Mbappé: Brügge-Verteidiger Jack Hendry im 90min-Gespräch

Simon Zimmermann
Jack Hendry im Duell mit PSG-Superstar Kylian Mbappé
Jack Hendry im Duell mit PSG-Superstar Kylian Mbappé / John Berry/Getty Images
facebooktwitterreddit

Exklusiv - Wie ist es gegen Kylian Mbappé, Lionel Messi UND Neymar zu verteidigen? Schottlands Nationalspieler Jack Hendry weiß das ganz genau. Der Innenverteidiger des FC Brügge rang dem Pariser "Dream Team" zum Champions-League-Auftakt ein 1:1-Remis ab. Mit 90min hat der 26-Jährige im Anschluss über das Duell gesprochen.


Es gibt schlechtere Champions-League-Debüts als bei einem Heimspiel gegen Paris Saint-Germain. Jack Hendry stand am Mittwochabend zum ersten Mal auf der Königsklassen-Bühne auf dem Platz und stemmte sich 90 Minuten lang gegen die Weltauswahl aus der französischen Hauptstadt. Und das ziemlich erfolgreich: Am Ende hieß es überraschend 1:1!

"Mein Debüt gegen diese Mannschaft, gegen diese drei Stürmer geben zu dürfen, war fantastisch. Sie sind wirklich ein gutes Team und ich habe es sehr genossen", erklärte Hendry im 90min-Gespräch.

"Aus persönlicher Sicht war ich sehr zufrieden mit meiner eigenen Leistung. Es gibt mir das Selbstvertrauen, dass ich auf diesem Niveau spielen kann", so der neunfache schottische Nationalspieler, der im Sommer bei der EM einmal zum Einsatz kam und am Deadline-Day innerhalb Belgiens von KV Oostende zum FC Brügge gewechselt war.


Hendrys Statline gegen PSG:

  • Ballkontakte: 42
  • Passquote: 90%
  • Zweikampfquote: 83%
  • Torschüsse: 1

"Ich habe nicht viel mit der Mannschaft trainiert, nur ein paar Einheiten, aber ich habe jetzt zwei Spiele bestritten, eines davon gegen Paris Saint Germain - es waren ein paar turbulente Wochen, um ehrlich zu sein, aber deshalb bin ich zum FC Brügge gekommen. Es gibt keinen größeren Test als gegen diese Angreifer, aber ich habe viel gelernt und kann viel daraus mitnehmen", meinte Hendry.

Kein Trikot vom MNM-Sturm - Hendry blickt schon auf das Rückspiel in Paris

Die große Frage nach dem Remis gegen die PSG-Stars mit dem neuen MNM-Sturm: Konnte sich Henry ein Trikot von Mbappé, Messi oder Neymar sichern? "Ich habe mit keinem von ihnen getauscht, ich habe nicht wirklich gefragt", verneinte der Schotte.

"Ich glaube, ein paar Jungs haben gefragt, und ich glaube, Wesley, der von Aston Villa zu uns gekommen ist, könnte das von Neymar bekommen haben, weil sie sich aus Brasilien kennen, aber Mbappe ist früh gegangen und ich glaube nicht, dass Messi getauscht hat. Aber es war einfach eine tolle Erfahrung für die ganze Gruppe und wir haben noch das Rückspiel vor uns."

Last-Minute-Wechsel zum FC Brügge und große Ambitionen

Gewählt als bester Verteidiger der belgischen Liga zog es Hendry Ende August zum Meister nach Brügge. Sein Spiel will der 26-Jährige dort auf die nächste Stufe bringen. Internationale Auftritte in der Champions League sollen dabei helfen:

"Ich bin jetzt in einem fantastischen Verein und möchte mich weiterentwickeln. Wenn ich gegen diese Art von Spielern spiele, sollen sie wissen, dass sie ein schweres Spiel vor sich haben."

"Die Infrastruktur des Klubs ist fantastisch, wir sind das dominanteste Team in Belgien und wollen das auch bleiben. Die Leute kennen Klubs wie Anderlecht, aber der FC Brügge ist jetzt die Nummer eins in Belgien und wir wollen auch in Europa eine Rolle spielen."

"Mein Ziel ist es, für einen der größten Vereine der Welt zu spielen"

Für Hendry, der bereits eine bewegte Laufbahn hinter sich hat (u.a. Wigan Athletic, Celtic Glasgow, Melbourne City), könnte Brügge nur eine weitere Durchgangsstation werden. Die Ambitionen des 1,92m großen Innenverteidigers sind jedenfalls groß.

"Ich habe den Ehrgeiz, in einer der besten Ligen in Europa zu spielen. Meine Zukunft ist offen, als Brite gibt es natürlich die Premier League, aber mein Ziel ist es, für einen der größten Vereine der Welt zu spielen, wo auch immer das sein mag", erklärte er. "Ich glaube, dass ich das schaffen kann. Aber ich bin jetzt bei einem großartigen Verein, der mich pushen kann, mein ganzer Fokus liegt auf Brügge und das ist alles, worauf ich jetzt schauen kann. Die Dinge werden sich von selbst regeln", gab sich Hendry selbstbewusst.

Austria v Scotland - 2022 FIFA World Cup Qualifier
Jack Hendry in der WM-Quali gegen Österreich / Guenther Iby/Getty Images

Mit Brügge will er aber zunächst Titel einfahren. Und dann natürlich auch zur Weltmeisterschaft 2022 nach Katar. Die Chancen für Schottland sieht er gut: "Natürlich habe ich große Ambitionen, ich bin nach Brügge gekommen, um erfolgreich zu sein. Ich bin hier, um Meisterschaften und Pokale zu gewinnen. Und dann ist da noch die Weltmeisterschaft. Wir haben uns in eine gute Position gebracht, und wir haben es in der Hand, zumindest in die Playoffs zu kommen."

Von Jack Hendry könnten wir in den kommenden Monaten und Jahren also noch viel hören...


Folge 90min auf Instagram: 90min_de

facebooktwitterreddit