Champions League

Champions League: Paris SG vs. FC Bayern 0:1 - Netzreaktionen zum Spiel

Jan Kupitz
Hernandez gegen Neymar
Hernandez gegen Neymar / Matthias Hangst/Getty Images
facebooktwitterreddit

Das Halbfinale der Champions League findet ohne den FC Bayern München statt! Nach der 2:3-Pleite im Hinspiel kam das deutsche Aushängeschild im Rückspiel zwar zu einem 1:0-Erfolg bei Paris SG, musste aufgrund der Auswärtstorregel allerdings die Segel streichen.

PSG hätte den Sack vor allem in der ersten Hälfte schon frühzeitig zumachen können, ließ aber - wie die Münchener im Hinspiel - einige Torchancen liegen. So blieb die Partie bis zum Schlusspfiff offen - letztlich mit dem besseren Ende für den Scheichklub.

Tore:
0:1 Choupo-Moting (40.)


Obwohl Hansi Flick vor Anpfiff angekündigt hatte, in der Partie gegen PSG "all in" gehen zu wollen, war es während der ersten Hälfte nur ein Team, das den Ton angab: Paris Saint-Germain! Die Franzosen feuerten bereits in der dritten Minute den ersten Warnschuss durch Mbappé ab und kamen in der Folge immer wieder gefährlich vor das Tor von Neuer.

Chancenwucher bei PSG - Neymar trifft dreimal Aluminium

Doch spiegelverkehrt zum Hinspiel, als die Münchener reihenweise Gelegenheiten liegen ließen, waren es am heutigen Dienstagabend die Franzosen, die Chancenwucher par excellence betrieben. Allein Neymar, den die Bayern-Defensive überhaupt nicht in den Griff bekam, traf während der ersten Hälfte dreimal Aluminium und scheiterte zudem zwei weitere Male am glänzend parierenden Neuer!

Neymar
Neymar ließ einige Chancen aus / Matthias Hangst/Getty Images

Der deutsche Rekordmeister meldete sich lediglich durch zwei Distanzschüsse von Sané und Kimmich zu Wort - die beiden Nationalspieler zielten aus aussichtsreicher Position ziemlich deutlich am Tor vorbei.

Choupo-Moting stellt Spielverlauf den Kopf

Dann kamen allerdings die 40. Minute und Choupo-Moting. Nach einem Abpraller war der Lewandowski-Ersatz zur Stelle und nickte zur 1:0-Führung ein - total unverdient, komplett aus dem Nichts. Aber egal! Die Münchener hatten das so wichtige erste Tor erzielt und das Spiel erstmal auf den Kopf gestellt.

Mit dem Pausenpfiff hätte Alaba die Führung fast noch verdoppelt, doch Navas entschärfte den Flatterball des Österreichers sehenswert. Das wäre des Guten auch deutlich zu viel gewesen.

Die zweite Hälfte wurde zunächst offener und ausgeglichener; erneut war es PSG, das die erste dicke Gelegenheit ausließ. Nach Hereingabe von di Maria verpasste Neymar kurz vor dem Tor um wenige Zentimeter.

Je näher das Spielende rückte, desto tiefer zogen sich die Franzosen zurück - und hofften nach einem Konter auf einen Lucky Punch durch Neymar oder Mbappé. In der 78. Minute wäre dieser Plan auch fast belohnt worden, denn der Weltmeister von 2018 war nach einem langen Ball auf und davon und ließ Neuer mit einem staubtrockenen Abschluss keine Chance. Weil er zuvor allerdings hauchzart im Abseits stand, blieb die Entscheidung aus.

FC Bayern fehlt offensiv der letzte Punch

Leroy Sane
Hängende Köpfe beim FC Bayern / Matthias Hangst/Getty Images

Und so wurde die Schlussphase zum Nail-biter! PSG konzentrierte sich fast nur noch aufs Verteidigen, Bayern lief wild an und brachte Martinez als Sturmbock vorne rein. Die ganz dicke Chance konnten sich die Münchener allerdings nicht mehr erspielen, das dringend benötigte zweite Tor wollte nicht mehr fallen. Der letzte Punch, den ein Lewandowski oder Gnabry womöglich mitgebracht hätten, fehlte letztlich aufseiten des Flick-Teams.

Die Netzreaktionen zu PSG vs. FC Bayern:

facebooktwitterreddit