90min
Champions League

Champions League: Die größten Comebacks der Königsklasse

Simon Zimmermann
Barças Remontada gegen PSG ging als eines der größten CL-Comebacks in die Fußballgeschichte ein
Barças Remontada gegen PSG ging als eines der größten CL-Comebacks in die Fußballgeschichte ein / Laurence Griffiths/Getty Images
facebooktwitterreddit

Die Viertelfinal-Rückspiele der Champions League stehen an. Der FC Bayern und der BVB wollen aus deutscher Sicht die Hinspiel-Pleiten aufholen und gegen PSG bzw. Man City doch noch das Halbfinal-Ticket buchen. Als Mutmacher gibt es die Liste mit den denkwürdigsten Comebacks in der K.o.-Phase der Königsklasse:


1. Barça - PSG, Achtelfinale 2017

Hinspiel: 4:0 für PSG
Rückspiel: 6:1 für Barça

Wenn man an Comebacks in der Champions League denkt, kommt sofort das "Wunder vom Nou Camp" in den Sinn. Der 8. März 2017 ging als "Remontada" in die Fußball-Geschichtsbücher ein. Der FC Barcelona wendete in einem wahnwitzigen Rückspiel das sicher geglaubte Aus gegen Paris in der Nachspielzeit ab!

Mit 0:4 gingen die Katalanen im Hinspiel baden. Chancen rechnete Barça für die zweite Partie im heimischen Nou Camp eigentlich niemand mehr aus. Doch es kam alles ganz anders: Sergi Roberto grätschte in der fünften Minute der Nachspielzeit den Ball ins Tor. 6:1 - Barça gelang die "Auferstehung"!

2. AS Rom - Barça, Viertelfinale 2018

Hinspiel: 4:1 für Barça
Rückspiel: 3:0 für AS Rom

Wieder war Barça an einem denkwürdigen K.o.-Duell beteiligt. Dieses Mal aber flog die katalanische Fußball-Großmacht raus. 4:1 hatte der klare Favorit die AS Rom zuhause geschlagen. Im Rückspiel im Stadio Olimpico sollte Barça nichts mehr anbrennen lassen. Doch erstens kommt es anders und zweitens als man denkt! Mit 3:0 schickten die Giallorossi Barça desillusioniert nach Hause. Kostas Manolas war in der 82. Minute der umjubelte Held, der die Tür ins Halbfinale öffnete. Dort hatten die Römer gegen Liverpool dann aber keine Chance.

3. Juventus - Atletico, Achtelfinale 2019

Hinspiel: 2:0 für Atletico
Rückspiel: 3:0 für Juve

Die K.o.-Phase 2019 hatte gleich zwei denkwürdige Comebacks zu bieten. Den Anfang machte Juve im Duell mit den Rojiblancos. Das Hinspiel im Wanda Metropolitano vergeigte die Alte Dame und verlor mit 0:2. Gegen die Defensivkünstler von Diego Simeone das sichere Aus, oder?

Nicht mit Cristiano Ronaldo! Der kündigte vor dem Rückspiel bereits an, dass er das Ding noch drehen würde. Gesagt getan: Juve besiegte Atleti mit 3:0 - alle drei Tore besorgte, natürlich, Cristiano Ronaldo. Siiiiiiiiii!

4. Liverpool - Barça, Halbfinale 2019

Hinspiel: 3:0 für Barça
Rückspiel: 4:0 für Liverpool

Was wäre ein Sensations-Comeback ohne Barça-Beteiligung? Ein Jahr nach der Demütigung von Rom gaben die Katalanen erneut einen sicher geglaubten Vorsprung aus der Hand. Dieses Mal im Halbfinale. Im Nou Camp schoss Barça Klopps Reds noch mit 3:0 ab. Wer erinnert sich nicht gerne an Messis Sensations-Freistoß?

Doch Liverpool gab nicht auf, Divock Origi avancierte in Anfield zum Helden. Mit einem 4:0-Sieg gelang Liverpool das "Wunder", zog ins Finale ein und schnappte sich dort gegen Überraschungsfinalist Tottenham den Henkelpott, der den Reds ein Jahr zuvor im Finale gegen Real Madrid noch verwehrt blieb.

5. Real Madrid - VfL Wolfsburg, Viertelfinale 2016

Hinspiel: 2:0 für Wolfsburg
Rückspiel: 3:0 für Real Madrid

Die Wölfe zogen im CL-Viertelfinale das große Los: Gegen Ronaldos Real Madrid schien das Aus allerdings vorprogrammiert zu sein. Doch in der Autostadt gelang dem VfL völlig überraschend ein 2:0-Erfolg. Sechs Tage später, im Bernabeu-Stadion, war der Hinspiel-Triumph aber nur noch Makulatur. Schließlich lässt sich mit einem CR7 nicht spaßen: Ein Doppelpack in Minute 16 und 17 glich das Hinspiel-Ergebnis aus, in Minute 77 sicherte Cristiano den Königlichen mit Tor Nummer drei den Halbfinal-Einzug - und schließlich den Henkelpott in diesem Jahr.

6. FC Bayern - FC Porto, Viertelfinale 2015

Hinspiel: 3:1 für Porto
Rückspiel: 6:1 für Bayern

Mit Pep Guardiola an der Seitenlinie schien die Viertelfinal-Hürde des FC Bayern 2015 keine all zu große zu sein. Doch in Portugal setzte es überraschend eine deftige 1:3-Pleite. Aber auch der FC Bayern zeigte im Rückspiel, dass er Comebacks kann. Mit 6:1 fegte der deutsche Rekordmeister Porto aus der Allianz Arena. Im Halbfinale war dann aber Schluss - wie üblich unter Pep.

7. FC Chelsea - PSG, Viertelfinale 2014

Hinspiel: 3:1 für PSG
Rückspiel: 2:0 für Chelsea

Das schon länger reiche Chelsea traf im Viertelfinale 2014 auf das neureiche PSG. Im Parc de Princes gelang den Franzosen ein 3:1-Erfolg, mit dem sie die Tür zur Vorschlussrunde weit öffneten. An der Stamford Bridge sorgte dann aber ein ehemaliges Bundesliga-Duo für den Blues-Triumph. André Schürrle (22. Minute) und Demba Ba (86.) sorgten für Chelseas Einzug ins Halbfinale. Dort war dann gegen Atletico allerdings Feierabend.

8. Man United - Olympiakos, Achtelfinale 2014

Hinspiel: 2:0 für Olympiakos
Rückspiel: 6:1 für Man United

Die Red Devils vollzogen damals einen Umbruch: Die Ära von Sir Alex Ferguson endete, David Moyes sollte fortführen. Wie dieser Plan aufging, ist bekannt.

Im Achtelfinale gegen die Griechen aus Piräus blamierte sich der englische Rekordmeister im Hinspiel (0:2). Vier Wechsel in der Startelf und ein van Persie in Gala-Formt retteten United aber das Weiterkommen. Der Niederländer drehte mit einem Dreierpack das Duell. Gegen die Bayern sahen die Red Devils im Viertelfinale dann aber kein Land.

9. Barça - Milan, Achtelfinale 2013

Hinspiel: 2:0 für Milan
Rückspiel: 4:0 für Barça

Und mal wieder Barça... 2013 konnten die Katalanen jubeln. Im Achtelfinale gegen den AC Milan mussten sich die Blaugrana im San Siro der Rossoneri mit 0:2 geschlagen geben. Kevin-Prince Boateng sorgte damals für die Führung.

Im Rückspiel drehten sich aber die Machtverhältnisse: Barça fegte mit 4:0 über die Italiener hinweg (2x Messi, Villa, Alba). Ein Schicksal, das die Katalanen später selbst ereilte. Im Halbfinale gegen die Bayern hatten der angeschlagene Messi mit seinen Mitstreitern dann keine Chance. Es kam zum deutschen Finale in Wembley.

10. FC Chelsea - SSC Neapel, Achtelfinale 2012

Hinspiel: 3:1 für Napoli
Rückspiel: 4:1 für Chelsea

Was wäre wenn, fragen sich wohl viele Bayern-Fans. Was wäre, wenn Chelsea im Achtelfinale 2012 keine Aufholjagd gelungen wäre? Dann hätte der FCB im 'Finale dahoam' vielleicht einen anderen Gegner geschlagen. Doch es kam bekanntlich anders: Die Blues drehten eine 1:3-Hinspielpleite gegen Napoli an der Stamford Bridge. In der Verlängerung erzielte Branislav Ivanovic den Siegtreffer zum 4:1 - und zum Final-Elfmeterschießen gegen die Bayern.

11. BVB - Malaga, Viertelfinale 2013

Hinspiel: 0:0
Rückspiel: 3:2 für den BVB

Ein klassisches Hinspiel/Rückspiel-Comeback war der Wahnsinn von Dortmund 2013 nicht. Schließlich erkämpfte sich der BVB im Hinspiel in Malaga mit einem 0:0 eine ordentliche Ausgangsposition.

Doch die spanischen Gäste gingen im zweiten Duelle bereits nach 25 Minuten in Führung. Robert Lewandowski - damals noch in Schwarz-Gelb - glich noch vor der Pause aus. Es folgte die wohl denkwürdigste Europapokal-Partie in der BVB-Geschichte: Eliseu brachte die Gäste nach 82 Minuten erneut in Front, Dortmund brauchte nun zwei eigene Treffer. Und die fielen dann auch noch - innerhalb von nur 69 (!) Sekunden in der Nachspielzeit! Reus in der 91. und Santana in der 92. brachten das Westfalenstadion zum Explodieren!

facebooktwitterreddit