Cesar Azpilicueta über geplatzten Barça-Wechsel

Jan Kupitz
Cesar Azpilicueta
Cesar Azpilicueta / Jam Media/GettyImages
facebooktwitterreddit

Im Sommer wollte Cesar Azpilicueta eigentlich zum FC Barcelona wechseln. Nun hat der spanische Nationalspieler verraten, warum der Transfer platzte und er stattdessen beim FC Chelsea blieb.


Barça bemühte sich in der Saison 2021/22 intensiv um Azpilicueta, ebenso wie um seinen damaligen Teamkollegen Marcos Alonso. Während der Linksverteidiger schließlich ins Camp Nou wechselte, folgte ihm Chelseas Kapitän nicht.

Im Sommer unterschrieb Azpilicueta einen neuen Zweijahresvertrag an der Stamford Bridge. Vor dem WM-Achtelfinale zwischen Spanien und Marokko erklärte er seine Sicht der Dinge.

"Bei Chelsea habe ich [in der letzten Saison] weniger als 30 Spiele gemacht, dazu wäre ich Free Agent gewesen. Das war mir in meinem Leben noch nie passiert. Doch die neuen Besitzer sind gekommen und haben mir gezeigt, wie sehr sie wollen, dass ich bleibe", sagte er.

"London ist mein Zuhause und meine Kinder sprechen besser Englisch als Spanisch. Als ich die Entscheidung traf [bei Chelsea zu bleiben], hat Xavi sie verstanden. Wenn die Dinge klar sind, werden sie verstanden."

Azpilicueta hat in dieser Saison bisher 17 Mal für Chelsea gespielt und ist unter dem neuen Trainer Graham Potter Stammspieler.

Er hat in zwei der bisherigen WM-Spiele Spaniens mitgewirkt und bei der Niederlage gegen Japan einen Assist beigesteuert.


Natzes Nutmeg - Die WM-Kolumne mit Nadine Angerer


Alles zu Chelsea bei 90min:

facebooktwitterreddit