Bundesliga

BVB vs. Hertha: Alle wichtigen Facts vor dem Saisonfinale

Martin Bytomski
Emre Can und der BVB treffen am Samstag auf Hertha BSC
Emre Can und der BVB treffen am Samstag auf Hertha BSC / Boris Streubel/GettyImages
facebooktwitterreddit

Emotional wird es für beide Vereine, wenn Borussia Dortmund zum Saisonfinale am Samstag (ab 15.30 Uhr) auf Hertha BSC trifft. Bei der Borussia werden viele Verabschiedungen für eine Gänsehaut-Atmosphäre sorgen. Beim Hauptstadtklub wird nach den 90 Minuten entweder ausgelassen der Klassenverbleib bejubelt oder mit bangen Blicken in Richtung Relegation geblickt. Wir haben vor dem Duell BVB vs. Hertha alle wichtigen Facts zusammengestellt.


Die Ausgangslage

Für den BVB geht es zumindest mit Blick auf die Tabelle um nichts mehr. Platz zwei ist sicher, Bayer Leverkusen auf Rang drei hat fünf Punkte Rückstand. Somit hat die Partie vor allem emotionalen Wert: Zum einen, um sich ordentlich von den immer mal wieder leidgeprüften BVB-Fans zu verabschieden. Zum anderen, um BVB-Sportdirektor Michael Zorc sowie einer ganzen Reihe Spieler um Marcel Schmelzer und Axel Witsel Lebewohl zu sagen.

Die Hertha rangiert aktuell einen Rang und drei Zähler vor dem Relegationsplatz 16. Doch Vorsicht: Der VfB Stuttgart hat als ärgster Verfolger das bessere Torverhältnis. Sollte Berlin in Dortmund verlieren und der VfB gegen Köln vor heimischer Kulisse gewinnen, muss die Mannschaft von Trainer Felix Magath in die Relegation.


Die Statistik

Die Gesamtstatistik spricht klar für den BVB: 38 Mal ging der BVB als Sieger vom Platz, 20 Erfolge trug die Hertha davon. 18 Duelle endeten ohne einen dreifachen Punktgewinn für eine Mannschaft. Im Dortmunder Signal Iduna Park holten die Hauptstädter gerade einmal fünf Dreier und neun Remis. Nach 25 Siegen musste Berlin die Heimreise ohne einen Zähler im Gepäck antreten.

Allerdings: Das jüngste Kräftemessen gewann die Hertha. Beim 3:2-Sieg im Dezember 2021 trafen Ishak Belfodil und Marco Richter mit einem Doppelpack für die Hausherren im Olympiastadion. Auf Dortmunder Seite konnten auch die Treffer von Julian Brandt und Steffen Tigges die Niederlage nicht verhindern.


Die Form

In der Inkonstanz konstant: So lässt sich die Form von Borussia Dortmund beschreiben. Nach dem 1:3 beim FC Bayern und der schmerzhaften 3:4-Derbyniederlage im früheren Westfalenstadion gegen den VfL Bochum folgte ein verdienter 3:1-Sieg beim abgeschlagenen Schlusslicht und künftigen Zweitligisten Greuther Fürth.

Ebenfalls wankelmütig ist aktuell das Auftreten des BSC: Zuletzt kassierte die Mannschaft um Kapitän Dedryck Boyata eine bittere 1:2-Pleite vor heimischen Publikum gegen den 1. FSV Mainz 05. Davor gab es ein 1:1 bei Arminia Bielefeld und den eminent wichtigen 2:0-Erfolg gegen den VfB Stuttgart.


Das Personal

Mats Hummels (Muskelverletzung), Mateu Morey (kehrte kürzlich nach seiner Knie-OP ins Mannschaftstraining zurück), Mahmoud Dahoud (Schulterverletzung), Giovanni Reyna (Muskelverletzung), Thorgan Hazard (Rückenprobleme), Donyell Malen (Zerrung) und Steffen Tigges (Verrenkungsbruch des Sprunggelenks) fallen für das Kräftemessen mit Berlin aus.

Bei den Gästen werden Alexander Schwolow (Muskelverletzung), Lukas Klünter (Schulterverletzung), Dongjun Lee (Knieverletzung) und Kélian Nsona (Kreuzbandriss) fehlen. Fraglich sind Linus Gechter, Niklas Stark und Anton Kade. Immerhin: Die Angreifer Stevan Jovetić und Davie Selke sind rechtzeitig fit.


Die Stimmen:

BVB-Trainer Marco Rose: "In erster Linie haben wir ein Punktspiel – und kein unwichtiges. Wir wollen unser letztes Heimspiel natürlich gewinnen. Die Verabschiedungen können wir nicht ausblenden. Aber wenn das Spiel losgeht, erwarte ich eine konzentrierte Leistung."

Hertha-Coach Felix Magath: "Die Anspannung im Team ist groß – aber das ist auch eine Anspannung, die wir brauchen. Mit dieser Stimmung trauen wir uns zu, beim BVB 90 Minuten zu kämpfen und etwas erreichen zu können. Dabei konzentrieren wir uns ausschließlich auf uns. Wir haben alles in der eigenen Hand und müssen etwas aus Dortmund mitbringen. Auf alles andere haben wir leider keinen Einfluss."


Alle News zum BVB bei 90min:

Alle BVB-News
Alle Bundesliga-News
Alle Transfer-News

facebooktwitterreddit