Bundesliga

Entfesselter BVB überrollt den VfL Wolfsburg: Die Netzreaktionen zur 6:1-Klatsche

Oscar Nolte
Der BVB zerlegt den VfL Wolfsburg
Der BVB zerlegt den VfL Wolfsburg / Frederic Scheidemann/GettyImages
facebooktwitterreddit

Der BVB hat dem VfL Wolfsburg eine Lehrstunde erteilt. Im heimischen Westfalenstadion überrollte die Borussia den VfL hochverdient mit 6:1. Wir haben die besten Netzreaktionen zusammengetragen.

Tore:
1:0 Rothe (24.)
2:0 Witsel (26.)
3:0 Akanji (28.)
4:0 Can (35.)
5:0 Haaland (38.)
6:0 Haaland (54.)
6:1 Baku (81.)


Eigentlich waren die Vorzeichen vor dem Spiel für den BVB nicht die besten. Zahlreiche Stammspieler fallen aktuell (weiter) aus, mit Tom Rothe feierte gegen den VfL sogar ein 17-Jähriger sein überraschendes Startelf-Bundesliga-Debüt für den BVB.

Und der VfL Wolfsburg erwischte die nicht gerade eingespielte Dortmunder Mannschaft in der Anfangsphase beinahe eiskalt. In der dritten Spielminute wehrte Gregor Kobel aber mit einer unglaublichen Parade den sicher geglaubten Abschluss von Lukas Nmecha ab.

Kobels Glanztat brachte den BVB ins Spiel, der in der 24. Minute durch - wie sollte es auch anders sein? - den Debütanten Rothe in Führung ging. Der Premieren-Treffer des Linksverteidigers brachte die Borussia endgültig in einen Rausch: Witsel, Akanji, Can und Haaland stellten bis zur 38. Minute auf 5:0 (!) für den BVB.

FBL-GER-BUNDESLIGA-DORTMUND-WOLFSBURG
Er trifft wieder: Erling Haaland / INA FASSBENDER/GettyImages

Auch nach der Halbzeit nahm der BVB den Fuß nicht vom Gas und dominierte die Partie weiter. Arbeitsverweigernde Wolfsburger konnten im Westfalenstadion meist nur zuschauen, der seit fünf Spieltagen torlose Erling Haaland schnürte nach 54 Minuten seinen Doppelpack und erhöhte auf 6:0.

Anschließend nahm Cheftrainer Marco Rose seine Leistungsträger nach und nach vom Platz und verhalf einigen Spielern aus der zweiten Reihe zu wichtigen Einsatzminuten. Einer davon, Marin Pongracic, ermöglichte dem VfL mit einem katastrophalen Fehler noch den Ehrentreffer zum 6:1.

Beim VfL hängt der Haussegen nach dieser Klatsche mal wieder gehörig schief. Zwar scheint Florian Kohfeldt das anvisierte Ziel Klassenerhalt zu erreichen, der Auftritt an diesem Samstagnachmittag ist aber fraglos indiskutabel und ein deutlicher Warnschuss.

BVB - Wolfsburg (6:1): So reagiert das Netz

facebooktwitterreddit