BVB

Auslaufende Verträge und Transfers: So plant der BVB die Zukunft

Daniel Holfelder
Der BVB überwintert auf einem enttäuschenden sechsten Platz
Der BVB überwintert auf einem enttäuschenden sechsten Platz / Christof Koepsel/GettyImages
facebooktwitterreddit

Borussia Dortmund will sich im Sommer ablösefrei mit Gladbachs Ramy Bensebaini verstärken. Youssoufa Moukoko liegt ein unterschriftsreifer neuer Vertrag vor, mit Mats Hummels und Marco Reus sind im Frühjahr Gespräche geplant. Außerdem denken die Verantwortlichen über einen neuen Stürmer im Winter nach, sollte Sébastien Haller noch länger ausfallen. Die Transferpläne beim BVB.


Nach der enttäuschenden Hinrunde wollen Edin Terzic und Sebastian Kehl in dieser Woche "eine harte, ehrliche und direkte Analyse" (Terzic) vornehmen. Während der Asien-Reise, die in einigen Tagen beginnt, wird sich auch Hans-Joachim Watzke an den Gesprächen beteiligen.

Nach Informationen der WAZ planen die Verantwortlichen nicht, mit Transfers auf die durchwachsene Hinrunde zu reagieren. Ein Umdenken in Richtung eines neuen Stürmers könnte maximal dann stattfinden, wenn sich ein noch deutlich längerer Ausfall des erkrankten Sébastien Haller andeutet. Auch eine Verpflichtung des Gladbachers Ramy Bensebaini schon im Winter ist nicht geplant. Der Linksverteidiger soll im Sommer ablösefrei nach Dortmund wechseln.

Ob Youssoufa Moukoko seinen auslaufenden Vertrag verlängert, ist nach wie vor unklar. Dem Youngster liegt ein Angebot über fünf bis sechs Millionen Euro jährlich vor. Mit einer Entscheidung ist erst nach der WM zu rechnen. Wie es mit Mats Hummels und Marco Reus weitergeht, deren Arbeitspapiere ebenfalls nach der Saison enden, soll im Frühjahr erörtert werden. Für diesen Zeitpunkt sind Gespräche mit beiden Routiniers geplant.


Alles zum BVB bei 90min:

facebooktwitterreddit