BVB

BVB Transfergerüchte: 2 neue Namen bei der Stürmersuche

Jan Kupitz
Dusan Vlahovic
Dusan Vlahovic / Maurizio Lagana/GettyImages
facebooktwitterreddit

Die Stürmersuche von Borussia Dortmund nimmt Fahrt auf. TV-Sender Sky berichtet, dass der BVB zwei weitere Kandidaten ins Visier genommen hat.


Um sich für den Fall der Fälle (sprich: einen Wechsel von Erling Haaland) zu wappnen, intensiviert der BVB offenbar seine Suche nach einem neuen Stürmer. Nachdem zuletzt Anthony Martial (Man United) und Sebastien Haller (Ajax) mit den Schwarz-Gelben in Verbindung gebracht wurden, tauchen nun auch Dusan Vlahovic (Florenz) und Paul Onuachu (Genk) in der Gerüchteküche auf.

1. Dusan Vlahovic

FBL-WC-2022-EUR-QUALIFIERS-SRB-AZE
Dusan Vlahovic / ANDREJ ISAKOVIC/GettyImages

Laut Sky hat der BVB den 21-jährigen Stürmer schon seit längerer Zeit auf der Liste. Demnach gibt es immer mal wieder Kontakt zur Vlahovic-Seite - Transfer-Experte Marc Behrenbeck erläutert, dass die Dortmunder den Serben "geparkt" haben, um bei einem Haaland-Abgang reagieren zu können.

Vlahovic gilt als ähnlicher Spielertyp wie Haaland, wenngleich er etwas langsamer als die norwegische Tormaschine ist (wobei das zu seiner Ehrenrettung auf so ziemlich jeden Spieler zutrifft). Sein linker Fuß ist dafür eine echte Waffe, vor dem Tor macht dem 21-Jährigen niemand etwas vor. Zudem ist er dank seiner 1,90 Meter extrem kopfballstark und gut in der Ballbehauptung.

Da klar ist, dass er seinen 2023 auslaufenden Vertrag bei der Fiorentina nicht verlängern wird, kommt er 2022 auf den Markt. Doch der BVB ist längst nicht der einzige Interessent: Neben englischen, italienischen und spanischen Topklubs ist laut Sky auch der FC Bayern an Vlahovic dran.

2. Paul Onuachu

Paul Onuachu
Paul Onuachu / BSR Agency/GettyImages

Mit dem Gardemaß von 2,01 Meter stellte Onuachu den Typ "Sturmkante" dar. Der Nigerianer soll laut Sky ebenfalls ein Thema in Dortmund sein, würde allerdings nicht der klassische "BVB-Einkauf" sein.

Onuachu ist mit seinen 27 Jahren kein Talent mehr, hat bislang nur in Nigeria, Dänemark und Belgien gekickt - ob er in seinem Alter noch eine Entwicklung hinlegen kann, um es bei einem Topklub wie dem BVB packen zu können? Fraglich.

Vermutlich wäre Onuachu daher eher als Backup-Variante eingeplant; einen Haaland mit dem Genk-Stürmer zu ersetzen, wäre doch sehr riskant.

Gemäß Sky-Infos hat der BVB jedenfalls schon einmal bei den Belgiern vorgefühlt und sich nach Onuachu erkundigt. Angesichts eines bis 2024 Vertrags und eines geschätzten Marktwerts von 22 Millionen Euro (via Transfermarkt) würde der Nigerianer, der bislang neun Tore in zehn Ligaspielen erzielen konnte, aber kein Schnäppchen werden.

facebooktwitterreddit