Transfer

Oblak-Backup gesucht: Bürki zu Atletico Madrid?

Jan Kupitz
Zieht es Roman Bürki zu Atletico?
Zieht es Roman Bürki zu Atletico? / Joosep Martinson/Getty Images
facebooktwitterreddit

Bei Borussia Dortmund ist Roman Bürki ohne Perspektive, weshalb der Torhüter noch in diesem Transferfenster gehen soll. Atletico Madrid taucht plötzlich als Interessent auf.


Mit einem geschätzten Jahresgehalt von fünf Millionen Euro ist Bürki für die Borussia eigentlich viel zu teuer, als dass er dauerhaft auf der Bank oder gar der Tribüne hocken sollte. Genau dieses Szenario würde aber drohen, sollte sich in den kommenden vier Wochen kein Abnehmer für den Schweizer finden - an seinem Landsmann Gregor Kobel, der während der Vorbereitung auf Anhieb zu überzeugen und gefallen wusste, gäbe es für Bürki jedenfalls kein Vorbeikommen.

Zuletzt war es um den 30-Jährigen jedoch sehr ruhig geworden. Angedachte Wechsel nach Frankreich (Lille, Marseille, Monaco) oder Italien (Roma) kamen nicht zustande, darüber hinaus interessierte Vereine blieben aus. Bis jetzt!

Leihe für Grbic geplant - Bürki als Ersatz?

Denn die AS berichtet, dass der spanische Meister Atletico Madrid ein Auge auf Bürki geworfen habe und einen Transfer des Schweizers in Erwägung ziehe, sollte Ivo Grbic die Rojiblancos auf Leihbasis verlassen.

Ivo Grbic
Ivo Grbic ist Atleticos Nummer zwei / Quality Sport Images/Getty Images

Grbic war erst im vergangenen Jahr aus seiner kroatischen Heimat nach Madrid gewechselt, wo er an der Seite des unangefochtenen Jan Oblak bereits einiges lernen konnte. Doch allein im Training kann man sich nicht kontinuierlich entwickeln, weshalb ein Leihgeschäft im Raum steht, um Spielpraxis zu sammeln - Ersatz müsste her.

Bleibt allerdings die Frage, ob Bürki einem Wechsel zu Atleti zustimmen würde. Denn wie in Dortmund würde ihm auch in Madrid die Rolle als Ersatzkeeper blühen. Der BVB wird jedenfalls darauf hoffen, den 30-Jährigen so schnell wie möglich von der Gehaltsliste zu bekommen, weshalb die Mini-Ablöse von fünf Millionen Euro im Raum steht.

facebooktwitterreddit