90min

Bericht: BVB will Marcel Halstenberg von RB Leipzig

Simon Zimmermann
Marcel Halstenberg soll vor einem BVB-Wechsel stehen
Marcel Halstenberg soll vor einem BVB-Wechsel stehen / Matthias Schrader - Pool/Getty Images
facebooktwitterreddit

Der Sancho-Deal hat konkrete Züge angenommen. Vorbehaltlich des Medizinchecks wird der Transfer zu Manchester United über die Bühne gehen. Der BVB will einen Teil der fixen Ablöse in einen neuen Linksverteidiger investieren. Leipzigs Marcel Halstenberg soll der Dortmunder Wunschkandidat sein.


Die Vertragsgespräche zwischen RB Leipzig und dem neunfachen deutschen Nationalspieler ziehen sich bereits seit Monaten ergebnislos hin. Halstenberg soll mit dem letzten RB-Angebot finanziell nicht sonderlich glücklich gewesen sein. Das aktuelle Arbeitspapier des 29-Jährigen läuft im kommenden Sommer aus.

Halstenberg-Deal hängt auch an Lacroix

Wie die Bild nun berichtet, ist der BVB heiß auf den Linksverteidiger, der bei RB zuletzt häufig als linker Innenverteidiger in einer Dreierkette zum Einsatz kam. Demnach soll es bereits konkrete Verhandlungen geben. Während Leipzig aktuell noch zwölf Millionen Euro Ablöse fordert, bietet Schwarz-Gelb acht Millionen Euro.

Die Ablöse ist aber nur ein Teil der Verhandlungen. In Leipzig macht man einen möglichen Verkauf von Halstenberg wohl auch abhängig von den eigenen Transfer-Aktivitäten. Wolfsburgs Maxence Larcroix ist der absolute Wunschkandidat in der Abwehr, die Verhandlungen mit dem VfL Wolfsburg stocken aber weiter. Es geht - natürlich - um die Ablöse. Der Franzose selbst hat bereits bekräftigt, nach Leipzig wechseln zu wollen.

Maxence Lacroix, Christopher Nkunku
Maxence Lacroix will die Wölfe in Richtung Leipzig verlassen / Cathrin Mueller/Getty Images

Kommt Lacroix, würde man Halstenberg grünes Licht für einen Wechsel geben. Kommt Lacroix nicht, könnte RB mit dem Nationalspieler ins letzte Vertragsjahr gehen, weil man mit acht Verteidigern im Kader planen möchte.

facebooktwitterreddit