90min
BVB

BVB blitzte wegen Wunderkind Delap ab

Jan Kupitz
Liam Delap gilt als Toptalent
Liam Delap gilt als Toptalent / James Gill - Danehouse/Getty Images
facebooktwitterreddit

Wenn es darum geht, die Weltstars von morgen ausfindig zu machen, zu verpflichten und sie auch entsprechend zu entwickeln, macht dem BVB kein Welt dieser Welt etwas vor. Das jüngste Objekt der schwarz-gelben Begierde war Liam Delap.


Mit Jadon Sancho hatte sich der BVB in der vergangenen Jahren schon einmal im Nachwuchs von Manchester City bedient - für schlanke acht Millionen Euro war der junge Engländer 2017 von den Skyblues zur Borussia gewechselt. Ein Transfer, der sich für die Dortmunder in jeder Hinsicht bezahlt gemacht hat.

Liam Delap sollte in diesem Sommer in die Fußstapfen seines Landsmannes treten. Wie auch Sancho, wurde Delap in der Jugend des Cityzens ausgebildet. Dem 18-jährigen Angreifer, Sohn des ehemaligen Premier-League-Profis Rory Delap (als menschliches Einwurfkatapult bei Stoke City bekannt), wird nachgesagt, eines der größten Talente der Insel zu sein.

In 26 Einsätzen für die U23 der Skyblues erzielte Delap 28 Buden und sieben Assists.

Laut Angaben des Portals Footy Insider wurde der BVB im Sommer bei Man City vorstellig, um einen Transfer des Wunderkinds auszuloten. Das Ablösepaket soll 17,5 Millionen Euro betragen haben, doch der englische Topklub lehnte dankend ab. Einen zweiten Fauxpas wie bei Jadon Sancho wollen die Skyblues unbedingt vermeiden, zudem gilt Pep Guardiola als großer Bewunderer des 18-Jährigen.

Ende August verlängerte Delap seinen Vertrag in Manchester schließlich bis 2026 - die Chance, den Angreifer unter ihre Fittiche zu nehmen, bekommen die Dortmunder so schnell wohl nicht.

facebooktwitterreddit