Transfer

BVB hat Manchester-Duo im Visier

Jan Kupitz
Der BVB hat Diogo Dalot im Visier
Der BVB hat Diogo Dalot im Visier / Visionhaus/Getty Images
facebooktwitterreddit

Der BVB könnte in den kommenden Tagen noch zweimal auf dem Transfermarkt zulangen: Offenbar befindet sich ein Duo aus Manchester im Visier der Borussia.


Die Rechtsverteidiger-Position ist in Dortmund bekanntlich eine große Schwachstelle. Mateu Morey fällt bis Saisonende aus, Felix Passlack und Thomas Meunier bleiben nach wie vor den Beweis schuldig, dass sie das Niveau haben, den Schwarz-Gelben weiterhelfen zu können.

Offenbar haben auch die BVB-Bosse mittlerweile erkannt, dass es ganz klug wäre, hinten rechts noch einmal nachzulegen. Laut Angaben von Sky Sports wurden daher Gespräche mit Manchester United aufgenommen, um über einen Transfer von Diogo Dalot zu sprechen. Ginge es nach dem BVB, würden sie den 22-Jährigen gerne mit Kaufoption ausleihen.

Diogo Dalot, Lucas Digne
Wechselt Dalot noch zum BVB? / Visionhaus/Getty Images

Ob Man United da mitspielt, darf aber bezweifelt werden. Dalot ist als Backup von Aaron Wan Bissaka eingeplant, weshalb die Red Devils vor wenigen Wochen bereits die AC Milan abblitzen ließen. Zu den Rossoneri war der Portugiese bereits in der vergangenen Saison verliehen gewesen - Milan hätte ihn gerne behalten, biss bei United jedoch auf Granit.

Dalots Vorzug ist - neben seiner Schnelligkeit -, dass er notfalls auch auf der linken Abwehrseite eingesetzt werden könnte. Der 22-Jährige schaltet sich gerne in die Offensive ein, weshalb er zum Spielstil der Borussia gut passen würde. Bis es dazu kommt, ist aber noch ein wenig Überzeugungsarbeit von Michael Zorc und Co. notwendig.

Herrera als Delaney-Nachfolger?

Neben Dalot soll sich auch Yangel Herrera von Manchester City im Visier der Borussia befinden. Das Portal fichajes.com meldet, dass der Venezuelaner die Nachfolge vom zum FC Sevilla abgewanderten Thomas Delaney antreten könnte.

Allerdings gibt es - neben der nicht sehr seriösen Quelle - zwei Argumente, die gegen einen Herrera-Wechsel sprechen:

1) Man City möchte den 23-Jährigen wohl nur verkaufen. Die im Raum stehende Ablöse von 20 Millionen Euro ist jedoch utopisch, als dass sie der BVB in diesem Sommer bezahlen würde.
2) Herrera zog sich bei der Copa America vor einigen Wochen eine Verletzung am Schienbein zu und würde noch einige Zeit brauchen, ehe er vollständig fit wäre. Dieser Fakt spräche übrigens auch gegen eine Leihe.

facebooktwitterreddit