BVB

Bericht: BVB angelt sich Frankreich-Talent Mohamed-Ali Cho

Oscar Nolte
Der BVB verpflichtet das nächste Supertalent
Der BVB verpflichtet das nächste Supertalent / JEAN-FRANCOIS MONIER/GettyImages
facebooktwitterreddit

Der BVB hat offenbar den Zuschlag beim erst 17-jährigen Mohamed-Ali Cho erhalten. Für die Dienste des Franzosen zahlt die Borussia eine Ablöse über 20 Millionen Euro an den SCO Angers. Aus der deutschen Medienlandschaft gibt es allerdings erste Dementi.


UPDATE (17:30 Uhr, 5. Jan):

Laut Sport1 ist die Meldung aus Frankreich eine Ente. Mehrere Bundesliga-Clubs seien an Cho interessiert, darunter befindet sich bislang aber nicht der BVB.


Mit gerade einmal 17 Jahren ist Mohamed-Ali Cho Stammspieler in der ersten französischen Liga - und damit ein No-Brainer für den BVB, der Supertalente sammelt, wie manch einer Baseballkarten. Cho wird das nächste Juwel an der Seite von Jude Bellingham, Youssoufa Moukoko, Giovanni Reyna und Co. sein.

BVB zahlt 20 Millionen Euro für Mohamed-Ali Cho

Über das Dortmunder Interesse wurde in den vergangenen Wochen mehrfach berichtet, die französische Foot Mercato vermeldet den Deal nun als quasi perfekt. 20 Millionen Euro Ablöse fließen an den SCO Angers, wo Cho noch bis Saisonende auf Leihbasis spielen wird und im Sommer dann zum BVB stößt. Ein perspektivischer Vorgriff auf den Abgang von Topstürmer Erling Haaland.

Der französische U21-Nationalspieler konnte sein außergewöhnliches Talent in dieser Saison in der Ligue 1 nachweisen. Der bei Paris Saint-Germain und dem FC Everton ausgebildete Mittelstürmer erzielte in der laufenden Spielzeit zwei Treffer. Für den SCO lief Cho bereits in 41 Pflichtspielen auf.

In genau zwei Wochen wird Cho 18 und dürfte mit einem saftigen Vertrag vom BVB beschenkt werden.

facebooktwitterreddit