BVB

BVB: Um diese Themen geht es beim Rose-Gipfel

Daniel Holfelder
Marco Rose
Marco Rose / Adam Pretty/GettyImages
facebooktwitterreddit

Am Samstagnachmittag gegen Hertha steht das letzte Spiel der Saison auf dem Programm. Mitte nächster Woche will sich die BVB-Führungsriege mit Marco Rose zusammensetzen und die vergangenen Monate Revue passieren lassen. Auch die Zukunft des Trainers steht dabei auf dem Spiel.


Wie die Bild-Zeitung berichtet, werden sich mit Aki Watzke, Sebastian Kehl, Matthias Sammer, Michael Zorc und Marco Rose fünf Personen an der Saisonanalyse beteiligen, wobei Zorc, der den Verein nach 44 Jahren verlässt, eher im Hintergrund bleiben will. Die Führungsetage und Rose werden ihre Analysen getrennt voneinander vorstellen und über die Erwartungen und Philosophie für die neue Saison sprechen.

Großen Raum wird die Verletzungsproblematik einnehmen. Die Schwarz-Gelben mussten im Laufe der Saison immer wieder auf wichtige Akteure verzichten (insgesamt mehr als 2000 Verletzten-Tage), die Ursache für die vielen Ausfälle hat man bislang nicht gefunden. Ob gegebenenfalls eine falsche Belastungssteuerung schuld ist oder das Reha-Training verändert werden muss, wird Teil der Überlegungen sein.

Rose auf der Kippe?

Am Ende des Saisonfazits müssen sich die BVB-Bosse entscheiden, ob sie die Zusammenarbeit mit Rose fortsetzen wollen. Auf der Habenseite des gebürtigen Leipzigers steht die relativ erfolgreiche Bundesliga-Saison mit einem souveränen zweiten Platz. Die Leistungen in der Liga werden jedoch vom frühen und teilweise blamablen Aus in den Pokalwettbewerben getrübt.

Da vor allem Zorc-Nachfolger Sebastian Kehl als Befürworter Roses gilt, ist eine Demission des Trainers eher unwahrscheinlich. Dennoch werden vor allem die als besonders kritisch geltenden Watzke und Sammer genau hinhören, wenn Rose seine Sicht der Dinge und den Plan für die neue Saison darlegt.


Alle News zum BVB bei 90min:

Alle BVB-News
Alle Bundesliga-News
Alle Transfer-News

facebooktwitterreddit