BVB

BVB: Terzic über den Fahrplan bei Reus - Sorgen um Wolf

Yannik Möller
Marco Reus
Marco Reus / Maja Hitij/GettyImages
facebooktwitterreddit

Noch immer muss Borussia Dortmund ohne Marco Reus auskommen. Edin Terzic hat nun den Fahrplan zur Rückkehr des Kapitäns erklärt. Derweil gibt es auch Sorgen um Marius Wolf.


Nach der Verletzung im Derby, bei dem er sich Mitte September einen Außenbandanriss im Sprunggelenk zugezogen hatte, ist Marco Reus nicht richtig fit. Vor etwas mehr als zwei Wochen sollte er mit seinem Einsatz gegen Union Berlin wieder einsteigen. Schnell wurde klar: Das Spiel kam zu früh für den 33-Jährigen. Seitdem fiel er vorerst wieder aus.

Vier weitere Partien hat er nach dem Rückschlag verpasst. Das sportlich nicht mehr wichtige Duell mit dem FC Kopenhagen am Mittwochabend wird sich auch noch dazu gesellen.

Reus wird BVB "nicht mehr so lange" fehlen: Terzic erklärt die Planung mit dem Kapitän

"Heute ist er nicht dabei, aber er wird nicht mehr so lange weg sein", hatte Sebastian Kehl bereits erklärt.

Dazu legte Edin Terzic nun noch dar, wie weiter mit Reus geplant wird. Auf der Pressekonferenz vor dem Duell in der Königsklasse führte er aus (via Ruhr Nachrichten): "Marco hat komplett trainiert, aber es hat für Kopenhagen noch nicht gereicht. Er wird jetzt zwei Tage in Dortmund arbeiten, Donnerstag dann wieder mit uns."

Als das "große Ziel" bezeichnete der Coach, dass der Kapitän "Samstag gegen Bochum wieder zur Verfügung steht". Ob er dann direkt wieder in der Startelf stehen wird und mit einer vergleichsweise frühen Auswechslung rechnen muss, um das Risiko möglichst klein zu halten, oder ob er im Laufe des Spiels eingewechselt wird, ist derweil noch unklar.

Ein Einsatz über die vollen 90 Minuten erscheint jedoch recht unwahrscheinlich. Zumal Schwarz-Gelb auch ohne ihn in der Lage sein sollte, das Spiel gegen den VfL zu gewinnen.

Sorgen um Wolf: Außenspieler "soll sich jetzt erholen"

Allerdings ist Reus nicht der einzige Dortmunder, um den sich noch etwas Sorgen gemacht werden muss. Während Tom Rothe in der Zeit bis zur WM-Pause wohl nicht mehr zur Verfügung stehen wird, könnte Marius Wolf das gleiche Schicksal ereilen.

"Bei Marius gibt es immer wieder Tage, an denen er sich unwohl und schlapp fühlt. Wir werden das untersuchen, er soll sich jetzt erholen", so Terzic über den Außenspieler. Am vergangenen Wochenende hatte er noch für etwa 20 Minuten auf dem Platz gestanden. Kurz zuvor fiel er mit einem Infekt und mit Kreislaufproblemen aus.


Alles zum BVB bei 90min:

facebooktwitterreddit