BVB

Auf Schalke folgt der BVB: Hermann soll Terzic unterstützen

Yannik Möller
Peter Hermann
Peter Hermann / Soccrates Images/GettyImages
facebooktwitterreddit

Kaum ist Peter Hermann bei Schalke 04 mit großem Dank verabschiedet worden, soll es für in bei Borussia Dortmund weitergehen. Er könnte zum neuen Trainerteam um Edin Terzic zählen.


Es ist ein wilder Fußball-Tag in Dortmund. Gegen Mittag erklärte der BVB überraschend, dass es nun doch keine fortlaufende Zusammenarbeit mit Marco Rose geben wird. Darauf hätten sich Trainer und Verein geeinigt.

Ein Paukenschlag, weil die Borussia zuletzt noch mehrfach kommunizierte, man werde mit Rose in die neue Saison gehen - trotz so mancher Kritikpunkte. Sebastian Kehl, der nun auf Michael Zorc folgt, stellte eine zunächst offene Aussage sogar noch klar und betonte die gemeinsame Planung der anstehenden Spielzeit.

Terzic soll auf Rose folgen - und von Hermann unterstützt werden

Weniger überraschend ist die Nachfolge: Noch ist es zwar nicht offiziell, aber Edin Terzic soll auf Rose folgen. Der 39-Jährige hatte nach der Freistellung von Lucien Favre bereits die Rückrunde der vergangenen Saison geleitet. Eine Phase, die mit dem Gewinn des DFB-Pokals gekrönt wurde.

Nun soll der Technische Direktor wieder Cheftrainer werden. Die Bekanntgabe ist am Wochenende zu erwarten. Eine weitere, wiederum überraschende Meldung: Infos von Sky zufolge soll Peter Hermann Teil des neu formierten Trainerteams werden.

Matthias Sammer, Peter Herrmann
Peter Hermann mit Matthias Sammer / Christof Koepsel/GettyImages

Hermann, der als Fachmann gilt und mit viel Erfahrung glänzen kann, war vor wenigen Tagen erst bei Schalke 04 verabschiedet worden. Dort hatte er mit Mike Büskens als Interimscoach den Aufstieg mitsamt Meisterschaft erreicht. Mit der Rückkehr zur U20 des DFB scheint es vorerst nichts zu werden.

Neben U17-Coach Sebastian Geppert soll er Terzic unterstützen. Innerhalb einer Woche von Königsblau zu Schwarz-Gelb - das Fußballgeschäft kann herrlich verrückt und unterhaltsam sein.

Der Hintergedanke ist offensichtlich: Damit der neue-alte Chefcoach, der noch immer nicht allzu viel Erfahrung mit dieser großen Aufgabe hat, nicht frühzeitig scheitert, bekommt er den erfahrenen Hermann an die Seite gestellt. Beide sollen sich gut ergänzen und sich gegenseitig unterstützen.


Alles zum BVB bei 90min:

facebooktwitterreddit