90min
BVB

Die Zukunft beim BVB: 4 Ausnahme-Talente im Profil

Oscar Nolte
Nnamdi Collins ist eines der vielversprechendsten Talente Deutschlands
Nnamdi Collins ist eines der vielversprechendsten Talente Deutschlands / Filipe Farinha/Getty Images
facebooktwitterreddit

Der BVB ist europaweit die erste Adresse für junge Talente. Das führt auf eine über Jahre konstant herausragende Jugendarbeit und die anschließende Eingliederung bei den Profis zurück. Ob Mario Götze, Christian Pulisic oder Nuri Sahin - die Borussia hat eine Vielzahl späterer Top-Stars in der eigenen Schmiede geformt.

Auch heute setzt der BVB noch auf den eigenen Nachwuchs. Youssoufa Moukoko ist mit seinen zarten 16 Jahren das aktuelle Aushängeschild; Giovanni Reyna und Ansgar Knauff haben den Sprung zu den Profis bereits gemeistert. Über Nachschub wird die Profi-Abteilung in den kommenden Jahren ebenfalls nicht klagen müssen. Vor allem vier Talenten in der schwarz und gelben Jugend-Akademie ist der ganz große Wurf zuzutrauen. Wir haben das Ausnahme-Quartett unter die Lupe genommen.

1. Nnamdi Collins

Nnamdi Collins
Nnamdi Collins schlug für den BVB Angebote von Chelsea und Manchester City aus / Frederic Scheidemann/Getty Images

17 Jahre alt, 1,91 Meter groß, Innenverteidiger: mit Nnamdi Collins spielt eines der größten Abwehrtalente Deutschlands für den BVB. Dem Youngster sollen bereits lukrative Angebote aus England vorgelegt worden sein. Manchester City hatte seine Fühler nach Collins ausgestreckt, der FC Chelsea soll sogar ein Handgeld von zwei Millionen Euro geboten haben!

Letztlich verlängerte der Abwehr-Hüne, der 2016 aus der Jugend von Fortuna Düsseldorf nach Dortmund wechselte, jedoch bis 2023 beim BVB. "Ich spiele jetzt seit meinem 12. Lebensjahr für den BVB und habe dem Verein viel zu verdanken. Mein Ziel ist es, beim BVB Profi zu werden und irgendwann vor der 'Süd' spielen zu können", sagte Collins damals. Aktuell bestreitet der 17-Jährige die Vorbereitung unter Marco Rose und soll in der kommenden Saison nach und nach an die Profimannschaft herangeführt werden. "Das war keine Selbstverständlichkeit, weil der Junge bekanntlich bei mehreren europäischen Spitzenklubs auf der Wunschliste stand", sagte Sportdirektor Michael Zorc zu Collins' Verlängerung. Der BVB weiß, was er an diesem Jungen hat.

Collins spielte bislang hauptsächlich für die U17 der Westfalen; in 21 Spielen erzielte der Youngster vier Tore und stellte damit auch seine Torgefahr unter Beweis. Für die U19 des BVB absolvierte der Innenverteidiger bislang vier Spiele, in denen er zwei Torvorlagen verbuchen konnte. Vor seinem Wechsel nach Dortmund spielte der gebürtige Düsseldorfer als Stürmer oder offensiver Mittelfeldspieler, wurde erst beim BVB zum Innenverteidiger umgeschult. Ebenfalls vielversprechend: Collins ist unglaublich schnell, soll in Sphären wie Pierre-Emerick Aubameyang unterwegs sein. An diesem Jungen wird Borussia Dortmund ganz viel Freude haben, so viel scheint sicher.

2. Julian Rijkhoff

Wo wir schon bei Vergleichen zu Top-Stürmern sind: der 16-jährige Julian Rijkhoff soll an einen gewissen Robert Lewandowski erinnern, der in Dortmund bestens bekannt ist. Rijkhoff wechselte im Januar diesen Jahres von Ajax Amsterdam zum BVB und soll zur neuen Saison bei der U19 spielen.

Der Stürmer gilt als eines der größten Talente der Niederlande. Bei Ajax übersprang das Juwel die Altersstufen mühelos und kickte bereits mit 15 für die U17. Bevor die Saison coronabedingt abgesagt wurde, erzielte Rijkhoff in vier Spielen neun Tore und bereitete einen weiteren Treffer vor. Bei seinem Debüt für die niederländische U15 erzielte der 1,83 Meter große Angreifer in nur 19 Minuten einen lupenreinen Hattrick. Das sind Zahlen, die in dieser Altersklasse zuletzt ein Youssoufa Moukoko auflegte.

Rijkhoff ist für sein Alter physisch stark und unglaublich ballsicher, mit einem starken ersten Kontakt und beidfüßig im Abschluss. Sein Abschied aus Amsterdam verlief schließlich unangenehm, was jedoch seinem gewaltigen Talent zuzuschreiben ist: Ajax hätte den Ausnahme-Stürmer gerne langfristig gebunden, legte Rijkhoff damals aber keine adäquate Perspektive vor. Der 16-Jährige entschied sich schließlich für den BVB, der in Rijkhoff nun das nächste Supertalent im Sturm ausbilden darf.

3. Vasco Walz

Vasco Walz
Vasco Walz spielt seit 2019 beim BVB / Thomas F. Starke/Getty Images

Noch etwas weniger im Fokus steht Vasco Walz. Das dürfte sich allerdings bald ändern. Im Zuge seines auslaufenden Vertrages dieses Jahr klopften Berichten zufolge der AC Mailand und der FC Barcelona bei Walz an; der zentrale Mittelfeldspieler entschied sich jedoch für den Weg beim BVB.

In der neuen Saison wird der 16-Jährige für die U19 der Schwarz-Gelben auflaufen, die U17 führte er vor dem Abbruch der letzten Saison als Kapitän auf den Rasen. Der BVB soll Walz mit einer klaren Perspektive bei den Profis von einem neuen Arbeitspapier überzeugt haben.

Vasco Walz wechselte 2019 in die Jugend-Akademie des BVB, wurde zuvor beim Karlsruher SC ausgebildet. Für die U17 der Borussia absolvierte der Mittelfeldspieler bislang 22 Spiele, in denen er je ein Tor und eine Vorlage auflegte. Im Oktober vergangenen Jahres debütierte er für die deutsche U17-Nationalauswahl. Nach der Corona-Pause soll das Ausnahme-Talent nun in der U19 des BVB durchstarten.

4. Göktan Gürpüz

Mit Göktan Gürpüz mischt ein weiteres Top-Talent aktuell in der Vorbereitung der BVB-Profis mit. Der 18-Jährige machte in der U17 mit vier Toren und elf Vorlagen auf sich aufmerksam und absolvierte vor dem Abbruch der Junioren-Saisons drei Spiele für die U19 der Schwarz-Gelben.

"Göktan hat trotz der Corona-Pandemie einen großen Schritt nach vorne gemacht", lobte U19-Trainer Mike Tullberg den zentralen Mittelfeldspieler unlängst gegenüber den RuhrNachrichten. Der gebürtige Duisburger lief bislang vier Mal für die türkische U16-Nationalmannschaft auf und darf sich nun bei den BVB-Profis beweisen.

Gürpüz wechselte vor fünf Jahren aus der Knappen-Schmiede von Schalke 04 zum BVB und absolviert aktuell seine erste Vorbereitung mit den Profis der Borussia. Am kommenden Freitag reist der 18-Jährige mit dem BVB-Tross ins Trainingslager nach Bad Ragaz.

facebooktwitterreddit