BVB

Die 5 schlechtesten BVB-Spiele dieser Saison - Ranking

Jan Kupitz
Der BVB kriegt keine Konstanz rein
Der BVB kriegt keine Konstanz rein / Joosep Martinson/GettyImages
facebooktwitterreddit

"Konstanz." Das Wort, das Marco Rose in den vergangenen Wochen am häufigsten bemüht hat. Der BVB schafft es einfach nicht, seine PS konstant auf den Rasen zu bringen. So kommt es, dass neben starken Auftritten immer wieder die hässliche Fratze der Borussia hervortritt. Es sind Vorstellungen, bei denen man sich fragt, wie ein Team mit Dortmunds Qualität überhaupt in der Lage ist, diese so zu vergeuden.

90min zeigt die fünf schwächsten Leistungen der bisherigen Saison:

5. St. Pauli 2:1 BVB

Erling Haaland
FC St Pauli v Borussia Dortmund / Stuart Franklin/GettyImages

Nach dem Ausscheiden des FC Bayern galt der BVB im DFB-Pokal als der große Titelfavorit. Doch anstatt die Chance auf den Pott zu nutzen, blamierte sich der Titelverteidiger bei Zweitligist FC St. Pauli.

Die Borussia fand am Millerntor kein Durchkommen gegen die Pauli-Abwehr und leistete sich in der Defensive (natürlich) grobe Aussetzer, die die Hamburger eiskalt bestraften. Eine große Enttäuschung für Schwarz-Gelb.

4. Sporting 3:1 BVB

Marco Reus, Matheus Reis
Sporting CP v Borussia Dortmund / Soccrates Images/GettyImages

Ende November ging es für den BVB bei Sporting Lissabon um nichts weniger als das Weiterkommen in der Champions League. Die Truppe von Marco Rose hätte für dieses Duell besonders heiß sein müssen, schließlich hat die Borussia den Anspruch, zu den besten acht bis zehn Teams Europas zu gehören.

Davon war an jenem Novemberabend jedoch nicht viel zu sehen. Bereits zur Halbzeit lag der BVB mit 0:2 hinten, wieder einmal hatten dilettantische Fehler zum Rückstand geführt. Auch in der zweiten Hälfte konnte der BVB nicht abliefern, Donyell Malen gelang mit dem Schlusspfiff nur der Ehrentreffer zum 1:3.

Was für ein blamabler Auftritt in einem Spiel, in dem es um das Weiterkommen in der Königsklasse ging!

3. Hertha BSC 3:2 BVB

Linus Gechter, Erling Haarland, Deyovaisio Zeefuik
Hertha BSC v Borussia Dortmund / Boris Streubel/GettyImages

Hertha BSC hat in dieser Saison wahrlich keine Bäume ausgerissen und in elf Heimspielen lediglich 15 Treffer erzielt. Ein Drittel davon kam gegen den BVB zustande, der zum Hinrunden-Abschluss mit 2:3 bei der Alten Dame verlor.

Zum damaligen Zeitpunkt hatte man bei Schwarz-Gelb gehofft, dass die Pleite lediglich der kräftezehrenden Halbserie (die viele Ausfälle parat hatte) geschuldet war. Heute wissen wir es besser.

2. BVB 2:5 Bayer Leverkusen

Marco Reus, Odilon Kossounou, Lennart Grill
Borussia Dortmund v Bayer 04 Leverkusen / Joosep Martinson/GettyImages

Bundesliga-Topspiel gegen Leverkusen! Der BVB durfte erstmals wieder 10.000 Fans im eigenen Stadion begrüßen, hatte zudem zwei Wochen Zeit, um sich in Ruhe auf die Partie vorzubereiten und die Schwächen der Vorwochen auszumerzen.

Umso unerklärlicher war die "Leistung", die Schwarz-Gelb am Sonntagnachmittag ablieferte. Es waren nicht einmal die Grundtugenden des Fußballs zu erkennen - einfachste Abläufe, die jeder Bezirksligist drauf hat, gingen beim BVB in die Hose.

Daher gab es zum Halbzeit- und zum Abpfiff völlig zurecht ein gellendes Pfeifkonzert für die BVB-Kicker. So darf man sich nicht als Borussia Dortmund präsentieren.

1. Ajax 4:0 BVB

Noussair Mazraoui
Ajax v Borussia Dortmund / BSR Agency/GettyImages

Die (bislang) größte Enttäuschung lieferte der BVB Mitte Oktober in Amsterdam ab, wo er völlig verdient mit 0:4 unterlag und regelrecht vorgeführt wurde. Es war damals der erste richtig schlechte Auftritt unter Rose - leider nicht der letzte.

Von Antony, Haller und Co. werden Hummels und seine Nebenmänner wohl immer noch schlecht träumen.


Alles zum BVB bei 90min:

facebooktwitterreddit