BVB

BVB-Personalupdate: Akanji kehrt gegen Freiburg zurück - Sorgen um Guerreiro

Simon Zimmermann
Marco Rose hofft auf Akanji und bangt um Guerreiro
Marco Rose hofft auf Akanji und bangt um Guerreiro / Matthias Hangst/GettyImages
facebooktwitterreddit

Für das Freitagabend-Spiel gegen den SC Freiburg stehen BVB-Coach Marco Rose wieder mehr Optionen zur Verfügung. Sorge gibt es aber noch bei Raphael Guerreiro. Auch der Sport-Club muss auf zwei wichtige Spieler verzichten. Das Personal-Update vor dem Duell Zweiter gegen Vierter.


Der BVB empfängt zum Auftakt des 19. Spieltags den SC Freiburg. Schwarz-Gelb will gegen den Tabellenvierten Revanche für die 1:2-Hinspielniederlage nehmen und den Abstand auf den FC Bayern zumindest über Nacht auf drei Zähler verkürzen.

Wichtig für den BVB: Akanji ist wieder fit

Trainer Marco Rose wird gegen den Sport-Club wieder mehr Alternativen zur Verfügung haben. Allen voran Manuel Akanji, der konstanteste und beste Innenverteidiger der vergangenen Monate, ist gegen Freiburg eine Option.

"Manuel ist eine Option, hat sich nach der OP gut entwickelt. Wir müssen schauen, wie er auf Belastung reagiert, es sieht aber gut aus", erklärte Rose auf der Spieltags-Pressekonferenz. Nach seiner Knie-OP wurde Akanji in den vergangenen vier Bundesliga-Partien schmerzlich vermisst. Gut möglich, dass der 26-jährige Schweizer gegen Freiburg wieder mit Mats Hummels die Stamm-Innenverteidigung bildet.

Manuel Akanji
Manuel Akanji soll die BVB-Defensie stabilisieren / Boris Streubel/GettyImages

Fragezeichen bei Guerreiro - Zagadou und Reyna fallen weiter aus

Ob daneben auf der linken Seite Raphael Guerreiro auflaufen kann, ist aber noch offen. Der Portugiese hat erneut mit Problemen zu kämpfen: "Er hat wenig bis gar nicht trainieren können", so Rose.

Noch nicht zur Verfügung stehen wird am Freitagabend Dan-Axel Zagadou nach seinem positiven Corona-Test. Und auch für Gio Reyna reicht es noch nicht, bestätigte Rose: "Er wird noch keine Rolle spielen." Der 19-Jährige hat nach seiner langen Verletzungspause (seit Anfang September) noch Trainingsrückstand.

Zurück im Aufgebot werden dagegen Marius Wolf und Youssoufa Moukoko rücken. Moukoko war zuletzt für die zweite Mannschaft aufgelaufen und konnte sich dabei in die Torschützenliste eintragen. Das Sturm-Juwel ist als Joker ein Kandidat.

Eine Rolle, die wohl auch Wolf einnehmen wird, auch wenn der flexibel einsetzbare Flügelspieler sogar ein Kandidat als Guerreiro-Ersatz sein könnte. Diese Rolle dürfte aber eher Nico Schulz zukommen.

Freiburg muss weiter auf Schlotterbeck und Flekken verzichten

Auf der Gegenseite gibt es auch im Bresigau Personalsorgen. SC-Coach Christian Streich wird in Dortmund erneut auf Stammkeeper Mark Flekken und Abwehr-Youngster Nico Schlotterbeck verzichten müssen.

Flekken wurde bereits zum Rückrundenstart gegen Bielefeld (2:2) von Ersatzkeeper Benjamin Uphoff vertreten. Der 28-Jährige sah bei beiden Gegentreffern nicht gut aus. Streich allerdings stärkte seinem Keeper den Rücken und gab ihm eine Einsatzgarantie: "Er steht morgen natürlich im Tor. Er macht einen guten Eindruck."

Bei Nico Schlotterbeck reicht es nach Corona-Erkrankung ebenfalls noch nicht für einen Einsatz. Der 22-jährige Innenverteidiger wurde in diesen Tagen vermehrt mit einem Wechsel in Verbindung gebracht. Auch der BVB soll unter den Interessenten sein. In Freiburg schließt man einen Winter-Wechsel aber aus. Das Team soll bis Saisonende zusammengehalten werden.

Bislang konnte der Innenverteidiger in diesem Jahr erst einmal mit der Mannschaft trainieren. Für Streich zu wenig für einen Einsatz: "Nico Schlotterbeck konnte wieder laufen, hat aber viele Tage nicht trainiert. Er hat nach der Winterpause erst ein Mannschaftstraining gemacht. Da muss er körperlich erst wieder in den Zustand kommen, dass er spielen kann."


Alles zur Bundesliga bei 90min

facebooktwitterreddit