BVB

BVB-Personalsituation: Der Stand nach der Länderspielpause

Simon Zimmermann
Marco Rose musste verletzungsbedingt schon sehr viel wechseln
Marco Rose musste verletzungsbedingt schon sehr viel wechseln / BSR Agency/GettyImages
facebooktwitterreddit

Vor den heißen Wochen zum Jahresende hofft der BVB auf eine Entspannung der Personalsituation. So ist der aktuelle Stand nach der Länderspielpause.


Nach der Länderspielpause steht der BVB zum Jahresabschluss vor entscheidenden Wochen. Acht Partien stehen vor der Winterpause für Schwarz-Gelb noch an.

In der Champions League hat bereits das Duell gegen Sporting in Lissabon am kommenden Mittwoch (24.11.) Endspielcharakter. Nach den beiden Pleiten gegen Ajax braucht der BVB zumindest einen Punkt, um die Chancen auf das Achtelfinale in Takt zu halten. Bei einer Niederlage droht dagegen Rang drei und die Europa League.

Doch auch in der Bundesliga geht es noch heiß her. Am 4. Dezember steht der deutsche Klassiker gegen den FC Bayern an. Bis dahin warten noch der VfB Stuttgart und der VfL Wolfsburg auf das Team von Marco Rose. Will man bis zum Aufeinandertreffen am Rekordmeister dran bleiben, braucht es zwei Siege.

Kobel erholt sich in der Heimat - Guerreiro vor Comeback

Immerhin hat sich die angespannte Personalsituation leicht verbessert. Gregor Kobel, der in der Pause in der Schweizer Heimat seine Hüftprobleme weiter auskurieren konnte, soll am Dienstag ins Training zurückkehren und dürfte gegen seinen Ex-Klub zwischen den Pfosten stehen.

Dramatischer ist die Situation auf den Außenverteidiger-Positionen. Raphael Guerreiro fehlt seit Anfang Oktober mit einem Muskelfaserriss. Der Portugiese absolvierte vergangene Woche aber schon Teile des Mannschaftstrainings und dürfte gegen Stuttgart zumindest wieder in den Kader rücken. Ob es für einen Platz in der Startelf reicht, ist allerdings noch fraglich. Zumal das Programm in den Tagen und Wochen danach straff bleibt. Beim BVB wird man kein zu großes Risiko eingehen wollen.

Raphael Guerreiro
Raphael Guerreiro will bald wieder jubeln / Lars Baron/GettyImages

Fragezeichen hinter Dahoud, Schulz und Wolf

Fragezeichen stehen auch noch hinter Nico Schulz und Marius Wolf. Beide Flügelspieler laborieren an Oberschenkelproblemen. Laut Ruhrnachrichten wird sich erst im Verlauf der Woche zeigen, ob sie auf den Platz zurückkehren können. Gegen den VfB sind beide zumindest sehr fraglich.

Auf keinen Fall eine Option wird Mo Dahoud sein. Der Mittelfeldspieler fehlt wegen einer Innenbanddehnung bereits seit Anfang September. Das Lauftraining hat der 25-Jährige zwar bereits aufgenommen, der Einstieg ins Mannschaftstraining deutet sich aber noch nicht an. Eigentlich sollte Dahoud die Länderspielpause dafür nutzen, um wieder vollständig fit zu werden.

Mahmoud Dahoud
Mo Dahoud fehlt dem BVB schon seit Anfang September / Alex Grimm/GettyImages

Doch das Knie scheint immer wieder Probleme gemacht zu haben. Wie die WAZ berichtete, wurde Dahoud wiederholt von einer Sehnenentzündung zurückgeworfen. Die Belastungen mussten daraufhin zurückgefahren werden.

facebooktwitterreddit