90min
BVB

BVB-News: Reus bleibt Kapitän, Moukoko wieder fit - Favre vor Premier-League-Wechsel

Simon Zimmermann
Marco Reus bleibt auch unter Trainer Marco Rose BVB-Spielführer
Marco Reus bleibt auch unter Trainer Marco Rose BVB-Spielführer / Martin Rose/Getty Images
facebooktwitterreddit

Recht still ist es um den BVB während dieser EM-Tage. Ein paar Gerüchte hier, ein neues Angebot von Man United für Jadon Sancho da. Entscheidendes passiert aktuell in Dortmund aber nicht. Nun gibt es immerhin zwei durchaus positive Nachrichten aus dem BVB-Lager zu vermelden. Dazu scheint Ex-Coach Lucien Favre einen neuen Job gefunden zu haben. Nicht in der Türkei, sondern auf der Insel.


1. Reus bleibt unter Rose Kapitän

Marco Rose
Marco Rose plant mit BVB-Identifikationsfigur Marco Reus als Kapitän / Lars Baron/Getty Images

Seit 2018 ist Marco Reus Spielführer seiner Borussia. Neu-Coach Marco Rose will daran nichts ändern. Wie die Bild berichtet, wird der 32-Jährige auch in die Saison 2021/22 als Spielführer von Schwarz-Gelb gehen.

Reus hatte freiwillig auf eine EM-Teilnahme verzichtet, um sich besser erholen zu können und topfit in die neue Saison zu gehen. In Dortmund hofft man, dass der Routinier seine Form vom Endspurt der abgelaufenen Spielzeit bewahren kann. Die Binde unter Rose soll den Stellenwert der BVB-Identifikationsfigur weiter untermauern.

2. Youssoufa Moukoko wieder fit

Youssoufa Moukoko
Youssoufa Moukoko feiert den Pokal-Titel / Martin Rose/Getty Images

Die vergangenen Monate war Super-Talent Youssoufa Moukoko von einer Verletzung geplagt. Der 16-Jährige verbrachte seinen Urlaub nach der Saison auf Mykonos, nachdem es für eine Teilnahme bei der U21-EM nicht mehr reichte. Seither kämpft er in der Reha um sein Comeback nach der Bänderverletzung Ende März.

Für eine gute Saison bei den BVB-Profis verzichtet der Teenager auch auf eine Olympia-Teilnahme. Mit U21-Nationaltrainer Stefan Kuntz wurde bereits vereinbart, dass Moukoko die komplette Sommer-Vorbereitung mit dem BVB absolviert.

3. Lucien Favre vor Engagement bei Crystal Palace

Lucien Favre
Lucien Favre könnte es in die Premier League ziehen / Lars Baron/Getty Images

Lange Zeit wurde Ex-BVB-Coach Lucien Favre mit einem Wechsel zu Fenerbahce in Verbindung gebracht. Nun deutet allerdings vieles auf ein Engagement in der Premier League hin. Englischen Medienberichten zufolge, soll der Schweizer bei Crystal Palace übernehmen.

Nachdem Favre auch beim FC Everton ein Thema war, soll er laut Daily Mail kurz vor der Unterschrift beim Londoner Premier-League-Klub stehen. Auch der Guardian berichtet von "positiven Gesprächen" zwischen dem 63-Jährigen und dem Tabellen-14. der abgelaufenen Saison.

Favre würde bei den Eagles von Trainer Roy Hodgson übernehmen, der seine lange Laufbahn beendet hat. Neben Favre galten auch Ex-Wolves-Trainer Nuno Espirito Santo und Swansea-Coach Steve Cooper als Kandidaten. Mittlerweile deutet aber so ziemlich alles auf Favre hin.

facebooktwitterreddit