BVB

Glück im Unglück für Dahoud - Malen und Guerreiro fallen aus

Jan Kupitz
Mahmoud Dahoud
Mahmoud Dahoud / Markus Gilliar/GettyImages
facebooktwitterreddit

Borussia Dortmund muss am Wochenende gegen den VfL Wolfsburg erneut auf eine Reihe an Spielern verzichten. Bei Mo Dahoud gab es immerhin vorsichtige Entwarnung.


Marco Rose teilte am Donnerstag mit, dass Mo Dahoud nach seiner Schulterverletzung, die er sich am vergangenen Wochenende gegen Stuttgart zugezogen hatte, um eine Operation herumkommen wird. Die Chancen, dass der Mittelfeldspieler in dieser Saison nochmal zum Einsatz kommt, stehen demnach gut.

"Mo hatte die Schulter ausgekugelt. Wir haben ein MRT gemacht und haben uns entschieden, dass es ein paar Tage dauern wird. Wenn die Schmerzen weg sind, werden wir ihn auch wieder ins Training integrieren", so der BVB-Coach (via Ruhr Nachrichten).

Das war es dann aber auch schon mit den guten Personal-Nachrichten beim BVB. Raphael Guerreiro, der gegen Stuttgart ebenfalls vorzeitig runter musste, wird es zum Spiel gegen die Wölfe höchstwahrscheinlich nicht schaffen, wie Rose erklärte. Auch Donyell Malen, der gegen den VfB kurzfristig ausgefallen war, muss passen - genauso wie Felix Passlack.

Einzig Nico Schulz wird rechtzeitig fit. Der Linksverteidiger dürfte bei einem Guerreiro-Ausfall auch direkt wieder in der Startelf stehen.

Ansonsten muss Rose bekanntlich auf die langzeitverletzten Mats Hummels, Gio Reyna, Thomas Meunier, Mateu Morey und Steffen Tigges verzichten. Mal wieder ist das Lazarett der Borussia prall gefüllt.


Alles zum BVB bei 90min:

facebooktwitterreddit