BVB

Reus-Comeback: Sevilla kommt noch zu früh

Oscar Nolte
Marco Reus muss noch pausieren
Marco Reus muss noch pausieren / Soccrates Images/GettyImages
facebooktwitterreddit

Etwas überraschend schien Marco Reus schon gegen den FC Sevilla vor seinem Comeback zu stehen. Das Training am Montag gab allerdings Aufschluss: die Champions League-Partie in Andalusien kommt für den Dortmunder Kapitän zu früh.


Nach seinem Außenbandriss im Revierderby gegen Schalke 04 wurde die Ausfallzeit von Marco Reus auf Ende Oktober geschätzt. Am Montag stellte der kicker aber schon ein Comeback des 33-Jährigen am Mittwoch in der Champions League gegen den FC Sevilla in Aussicht.

Reus fehlt dem BVB gegen Sevilla - Hummels wieder einsatzbereit

Das Fachmagazin verwies allerdings auch darauf, dass eine endgültige Entscheidung erst nach dem noch ausstehenden Training am Montag getroffen wird. Nun ist laut Sven Westerschulze von Sky Sport News klar, dass es für Reus noch nicht reicht.

Mats Hummels, der gegen Köln krankheitsbedingt ausfiel, steht Cheftrainer Edin Terzic offenbar wieder zur Verfügung. Laut Patrick Berger, Chefreporter bei Sport1, wird trotzdem kurzfristig entschieden, ob und wie lange Hummels spielen kann.

Berger berichtet, dass der BVB auf einen Einsatz Reus' am Wochenende gegen die Bayern hofft. Dort soll auch wieder Gregor Kobel spielen, der gegen Sevilla noch ausfällt.


Alles zu Borussia Dortmund bei 90min:

Alle BVB-News
Alle Champions-League-News
Alle Transfer-News

facebooktwitterreddit