90min
BVB

Watzke leidet mit Sancho und verrät wahren Wechselgrund

Jan Kupitz
Jadon Sancho ist bei Man United noch nicht richtig angekommen
Jadon Sancho ist bei Man United noch nicht richtig angekommen / Alex Livesey - Danehouse/Getty Images
facebooktwitterreddit

Nach seinem 85 Millionen Euro schweren Wechsel zu Manchester United hat Jadon Sancho noch mit einigen Startschwierigkeiten zu kämpfen. BVB-Boss Hans-Joachim Watzke leidet mit dem jungen Engländer - und verrät, warum er die Borussia wirklich verlassen wollte.


Sieben Spiele, null Tore, null Vorlagen. Die Bilanz zu Jadon Sancho fällt nach dem Saisonstart sehr durchwachsen aus. Auf der Insel mehren sich bereits Stimmen, die vom 21-Jährigen mehr Seriosität fordern. Der ehemalige United-Star Paul Ince kritisierte beispielsweise, dass der Profifußball "kein FIFA-Spiel" sei und es nicht nur um Dribblings "oder um kleine Tricks" gehe. Die Verspieltheit von Sancho oder auch Jesse Lingard mache ihn wütend.

BVB-Boss Hans-Joachim Watzke, der Sancho im Sommer nur schweren Herzens ziehen ließ, teilte im "Doppelpass" von Sport1 mit, dass er natürlich genau verfolge, wie sich sein Ex-Schützling in der Premier League schlage. "Mir tut das auch in der Seele weh, dass er so wenig berücksichtigt wird"; gestand der 62-Jährige.

"Ich liebe den Jadon. Wenn du den spielen siehst, bekommst du Tränen in den Augen", fuhr Watzke fort. "Sein Problem ist, glaube ich, dass er in der englischen Nationalmannschaft nicht so gesetzt ist."

Diese "fehlende Akzeptanz" bei den Three Lions sei auch ein Grund gewesen, warum Sancho im Sommer den BVB verlassen und nach England wechseln wollte.

facebooktwitterreddit