90min
BVB

Kobel angeschlagen - BVB-Keeper sagt Länderspielreise ab

Jan Kupitz
Gregor Kobel reist nicht zur Nationalmannschaft
Gregor Kobel reist nicht zur Nationalmannschaft / Boris Streubel/Getty Images
facebooktwitterreddit

Der nächste angeschlagene Spieler beim BVB: Gregor Kobel musste seine Reise zur Nationalmannschaft absagen und wird stattdessen in Dortmund bleiben.


Am Wochenende hatte Kobel beim 2:1-Sieg gegen den FC Augsburg noch über die vollen 90 Minuten auf dem Feld gestanden. Doch am Montag teilte der Schweizer Fußballverband mit, dass der Torhüter seine Teilnahme an den kommenden Länderspielen absagen musste - eine Sehnenansatzreizung im Knie sorgte dafür, dass der BVB-Profi nicht zu den Eidgenossen stoßen kann.

Auf den ersten Blick scheint es sich allerdings um eine Vorsichtsmaßnahme zu handeln. Große Sorgen müssen sich die schwarz-gelben Anhänger um ihre Nummer eins wohl nicht machen.

Auch Hummels und Haaland bleiben in Dortmund

Kobel ist bereits der dritte Dortmunder, der die anstehende Länderspielpause angeschlagen verpasst. Auch Mats Hummels, der nach seinen Knieproblemen erst kürzlich wieder ins Spielgeschehen zurückgekehrt war, und Erling Haaland (muskuläre Probleme) werden in diesen Tagen in Westfalen bleiben, um sich zu erholen.

Beim Star-Angreifer hatte Norwegen zwar bis zuletzt darauf gehofft, ihn für die WM-Qualispiele nominieren zu können, doch die Verletzung erwies sich als zu hartnäckig, als dass Haaland hätte auflaufen können. "Es tut mir leid, dass ich nicht für die Länderspiele bereit bin. Hatte mich gefreut", schrieb Haaland am Montagmorgen auf Twitter.

facebooktwitterreddit