Erling Haaland

Rose schützt formschwachen Haaland: "Sicherlich etwas kaputtgegangen"

Jan Kupitz
Erling Haaland
Erling Haaland / Matthias Hangst/GettyImages
facebooktwitterreddit

Erling Haaland ist in den letzten Wochen ein gutes Stück von seiner Normalform entfernt. Marco Rose nimmt seinen Angreifer jedoch in Schutz.


Am 22. Januar hat Erling Haaland seinen bislang letzten Pflichtspieltreffer für den BVB erzielt, ehe ihn eine Muskelverletzung wochenlang außer Gefecht setzte. Mittlerweile hat der Norweger die Blessur zwar auskuriert, doch wirklich fit ist der 21-Jährige noch nicht, wie ihm bei seinen Einsätzen in den letzten Wochen deutlich anzumerken ist.

In den sozialen Netzwerken gibt es gleichzeitig immer mehr BVB-Anhänger, die sich ob des Angreifers aufregen und Haaland vorwerfen, dass er die Saison austrudeln lasse, ehe er im Sommer zu einem Topklub wechselt.

Dabei sei das Gegenteil der Fall, wie Marco Rose klarstellte!

Der Dortmund-Trainer erklärte am Donnerstag, dass Haaland aktuell mit Schmerzen auflaufe und auf die Zähne beiße. Hintergrund: Der Norweger hatte sich Ende März auf der Länderspielreise am Sprunggelenk verletzt, will beim BVB aber trotzdem nicht aussetzen.

"Erling kann noch nicht schmerzfrei sein. Der Fuß stand im 90-Grad-Winkel zum Bein. Da ist sicherlich etwas kaputtgegangen", erklärte Rose (via Ruhr Nachrichten), der zudem verriet, dass Haaland sich nicht untersuchen lassen möchte, um zu schauen, wie schwerwiegend die Blessur wirklich ist: "Wir können den Jungen nicht in die Röhre reinschicken, wenn er es nicht möchte."

"Mit der Schwellung hat er es dennoch gut hinbekommen und es wird besser", nahm der 45-Jährige den Angreifer in Schutz. "Trotzdem wird die Blessur an den Bändern ihn weiter beschäftigen. Er beißt auf die Zähne und nimmt vor dem Spiel ein Tablettchen - dann sollte es auch funktionieren."


Alles zum BVB bei 90min:

facebooktwitterreddit