BVB

Mit Luxusuhren: So verabschiedet sich Haaland vom ganzen Team

Yannik Möller
Erling Haaland
Erling Haaland / Lars Baron/GettyImages
facebooktwitterreddit

Zu seinem Abschied von Borussia Dortmund hat Erling Haaland eine große Investition getätigt: Jeder Mitspieler und das ganze Team ums Team bekam vom Norweger Luxusuhren geschenkt.


Nach zweieinhalb Jahren im Dienste des BVB hat sich Erling Haaland dieser Tage verabschiedet. Passenderweise konnte er in seinem letzten Spiel auch noch einen Treffer erzielen. So bleiben 86 Tore (und 23 Assists) in 89 Einsätzen eine außergewöhnliche Bilanz in schwarz und gelb.

Von seinen Mitspielern hat er sich am letzten Freitag auf ganz besondere Weise verabschiedet. So brachte er laut Bild einen Haufen an Luxusuhren mit zu seinem letzten Training in Dortmund.

Haaland verschenkte Luxusuhren im Wert von 500.000 Euro

Für jeden einzelnen Teamkollegen gab es eine Rolex des 'Submariner'-Modells. Eine Uhr, die zwischen 13.000 und 15.000 Euro kostet. Alle 33 Mitspieler bekamen sie von ihm geschenkt, verziert mit einer persönlichen Gravour. Verpackt in einer extra angefertigten Spezial-Box, die unter anderem ein Bild mit der Rückennummer des Angreifers zeigte.

Als wäre das nicht bereits teuer genug gewesen, gab es auch für jeden im Team ums Team herum eine Uhr. So konnten sich die über 20 Mitarbeiter, darunter Physios, Köche und Betreuer, über eine Omega freuen - Modell 'Speedmaster Professional'. Kostenpunkt: Zwischen 5.000 und 7.000 Euro pro Uhr.

Erling Haaland
Haaland ließ zum Abschied keine Kosten gescheut / Adam Pretty/GettyImages

Natürlich ebenfalls im Paket dabei: Ein persönlicher Anprobier-Service für jeden Spieler und Mitarbeiter. Eine solche Uhr muss natürlich auch richtig sitzen. Zwei Limousinen aus Holland sollen die wertvolle Lieferung auf Geheiß Haalands zum BVB-Gelände gebracht haben.

Ein Abschiedsgeschenk, für dass sich der 21-Jährige nicht zu schade war. Um die 500.000 Euro - eine halbe Million - hat er dafür ausgegeben.

Nicht, dass ihm dieses Investment finanziell geschmerzt hätte. Vor allem angesichts des Vertrags bei Manchester City, durch den er künftig um die 24 Millionen Euro im Jahr bekommt. Dennoch bleibt es eine sehr große Summe, die ihm seine Dortmunder Weggefährten wert waren.


Alles zum BVB bei 90min:

facebooktwitterreddit