90min
BVB

BVB gibt alles: Doppeltes Gehalt für Haaland?

Jan Kupitz
Der BVB kämpft um Erling Haaland
Der BVB kämpft um Erling Haaland / Matthias Hangst/Getty Images
facebooktwitterreddit

Borussia Dortmund hat den Kampf um Erling Haaland längst nicht aufgegeben. Um den Superstar mindestens bis 2023 halten zu können, überlegt man beim BVB offenbar, Haaland unter anderem eine saftige Gehaltserhöhung zu geben.


Auch wenn sie von offizieller Seite nie bestätigt wurde, so sind sich die verschiedensten Medien einig, dass es sie gibt: die Ausstiegsklausel in Haalands Vertrag, gültig ab Sommer 2022. Für 75 Millionen Euro (die durch Boni auf 90 Millionen Euro ansteigen können) dürfte Haaland den BVB dann verlassen - sofern sich ein interessierter Klub findet und der Norweger denn wechseln will.

Ersteres sollte kein Problem sein, denn neben den englischen Topklubs ist dem Vernehmen nach vor allem Real Madrid ganz scharf auf den schwarz-gelben Ballermann, der in 67 Spielen für die Borussia bereits 68 Tore erzielt hat.

Deshalb bemühen sich die Dortmunder, Haaland einen Verbleib so schmackhaft wie möglich zu machen. Dabei spielt neben den sportlichen Aspekten - natürlich - auch das Geld eine Rolle.

Erling Haaland, Mahmoud Dahoud, Mats Hummels, Marco Reus, Thomas Meunier
Haaland fühlt sich beim BVB wohl / Matthias Hangst/Getty Images

Dem BVB ist bewusst, dass Haaland bei einem Wechsel nach Madrid, Manchester oder London deutlich mehr kassieren würde, als das aktuell der Fall ist. Laut Angaben der Sport Bild wären die Westfalen daher bereit, finanziell an ihre Grenzen zu gehen und Haaland bei einem Verbleib zum Topverdiener zu machen: Statt wie bisher acht Millionen Euro könnte sich sein Gehalt dann auf 15 Millionen Euro nahezu verdoppeln. Verhandlungen darüber soll es - wie auch Angebote anderer Klubs - allerdings noch nicht gegeben haben.

Neben dem monetären Aspekt setzt der BVB bei Haaland auch auf den Wohlfühlfaktor. Die Sport Bild führt aus, dass der Norweger in der Dortmunder Kabine eine immer wichtigere und größere Rolle einnehme, zudem soll sein Verhältnis zu Marco Rose "top" sein.

Ob das am Ende reicht, Haaland davon überzeugen zu können, auch 2022/23 für Schwarz-Gelb auf Torejagd zu gehen? Die kommenden Monate werden es zeigen.

facebooktwitterreddit