90min
Erling Haaland

Erling Haaland und der BVB: Kein "Irrer" in Sicht

Simon Zimmermann
Erling Haaland will nichts von einem 175-Millionen-Euro-Angebot wissen
Erling Haaland will nichts von einem 175-Millionen-Euro-Angebot wissen / Fran Santiago/Getty Images
facebooktwitterreddit

Das Dortmunder Dauer-Thema um die sportliche Zukunft von Erling Haaland bekommt die nächsten Episoden. Dieses Mal äußern sich Matthias Sammer und der Norweger selbst. Beide Kommentare lassen aufhorchen!


Wenn Erling Haaland zum kolportierten Chelsea-Angebot für Erling Haaland sagt, dass er hoffe, es seien bloß Gerüchte, dann bekommt man einen ungefähren Eindruck, wie irrwitzig der Poker um den BVB-Torjäger eigentlich ist. 175 Millionen Euro sollen die Blues bereit sein, für den 21-jährigen Norweger zu zahlen. Damit wäre er der zweitteuerste Transfer der Fußball-Geschichte.

Wenn BVB-Berater Matthias Sammer sagt (via Amazon): "Ich gehe davon aus, dass er bleibt, so ist es besprochen. Aber dann kommt ein Irrer und zahlt 200 Millionen, wie soll ich das den Aktionären erklären? Deshalb ist es manchmal nicht so einfach…" - dann wird jedem Fan klar, warum die Gerüchte um Haaland einfach nicht abreißen wollen.

Denn der BVB weiß natürlich auf der einen Seite um den sportlichen Wert seines Torjägers. Auf der anderen Seite weiß er auch um die finanzielle Ausgangslage. Wie viel ist also ein weiteres Jahr mit dem Norweger wert? 100 Millionen Euro, 125 Millionen? 2022 soll Haaland schließlich per Ausstiegsklausel für 75 Millionen Euro wechseln dürfen.

Haaland geht von BVB-Verbleib aus

Dennoch erhärtet sich der Eindruck, dass Haaland noch ein weiteres Jahr für den BVB auf Torejagd geht. Er selbst scheint fest davon auszugehen. Und dass es tatsächlich zu einem irrwitzigen Angebot kommt, scheint mehr als fraglich.

Chelsea jedenfalls soll zwar durchaus bereit dazu sein, ein Mega-Paket zu schnüren. 175 Millionen Euro in Cash könnten aber selbst die Blues nur mit erheblichen Einnahmen durch Spielerverkäufe locker machen. Auf etwaige Tauschdeals will man sich in Dortmund jedenfalls nicht einlassen. Und so tendiert die Wahrscheinlichkeit gegen Null, dass Haaland die Borussia schon 2021 verlässt. Ein "Irrer" ist nicht in Sicht. Der Norweger selbst hat damit offenbar kein Problem.

facebooktwitterreddit