BVB

BVB: Jamie Bynoe-Gittens droht OP

Jan Kupitz
Jamie Bynoe-Gittens
Jamie Bynoe-Gittens / Alex Grimm/GettyImages
facebooktwitterreddit

Dem BVB droht der nächste langfristige Ausfall: Jamie Bynoe-Gittens muss sich eventuell einer Schulter-Operation unterziehen.


Wenn der BVB am Dienstag den FC Kopenhagen zum Champions-League-Auftakt empfängt, muss er ohne seinen Shootingstar Jamie Bynoe-Gittens auskommen. Der Youngster hatte sich beim jüngsten Sieg gegen die TSG Hoffenheim verletzt und wird im Worst-case sogar länger fehlen.

"Bei Jamie Bynoe-Gittens steht die finale Diagnose noch aus", erläuterte Chefcoach Edin Terzic auf Montag (via Ruhr Nachrichten). Derzeit werde abgewogen, ob die Verletzung des Engländers "konservativ behandelt werden kann oder operiert werden muss". "Da suchen wir gerade noch Zweit- und Drittmeinungen."

Im Falle einer Schulter-OP würde Bynoe-Gittens wohl wochenlang pausieren müssen. Ein ähnliches Schicksal hatte Teamkollege Mo Dahoud erlitten, der seine ausgekugelte Schulter zunächst konservativ behandeln ließ, schlussendlich aber doch unters Messer musste und 2022 womöglich gar nicht mehr auflaufen wird.

Neben Bynoe-Gittens werden auch Donny Malen und Karim Adeyemi wohl nicht rechtzeitig fit. "Sie steigern das Pensum", berichtete Terzic, "es kann aber sein, dass sie uns nicht zur Verfügung stehen."

Einziger Lichtblick: Raphael Guerreiro, der gegen die TSG aufgrund von Unwohlsein gefehlt hatte, wird gegen den FC Kopenhagen zurückkehren.


Alles zum BVB bei 90min:

facebooktwitterreddit