90min
BVB

BVB gegen Frankfurt mit Abwehrsorgen

Jan Kupitz
Baut Rose auf Witsel als Akanji-Ersatz?
Baut Rose auf Witsel als Akanji-Ersatz? / Alex Grimm/GettyImages
facebooktwitterreddit

Neues Jahr, altes Leid: Der BVB muss zum Rückrunden-Auftakt einmal mehr mit einer improvisierten Viererkette auflaufen.


Wenn der BVB am Samstagabend bei Eintracht Frankfurt das Jahr 2022 für sich eröffnet, muss Marco Rose sich für seine Defensive wieder einiges einfallen lassen. Denn neben Dan-Axel Zagadou, der vor dem Trainingsauftakt positiv auf Covid-19 getestet wurde, wird auch Manuel Akanji nicht rechtzeitig fit.

Der Schweizer, in dieser Saison der mit Abstand beste Innenverteidiger der Borussia, hatte sich im Dezember einer Operation am Innenmeniskus unterzogen. Zunächst war man beim BVB guter Hoffnung, dass Akanji rechtzeitig zur Frankfurt-Partie wieder zur Verfügung stehen wird - laut Ruhr Nachrichten wird der 26-Jährige aber doch ein paar Tage länger brauchen, bis er wieder fit ist.

Für Rose bedeutet das, dass er sich genau überlegen muss, wen er neben Mats Hummels aufstellt:

  • Axel Witsel, der bei der 2:3-Niederlage gegen Hertha im Abwehrzentrum ausgeholfen hatte, allerdings über massive Geschwindigkeitsdefizite verfügt.
  • Marin Pongracic, der deutlich hinter den Erwartungen zurückbleibt und vor allem durch Fehler auffällt.
  • Oder Emre Can, der bislang nur in einer Dreierkette als Verteidiger agiert hat.

So oder so: Die Optimallösung wird es ganz sicher nicht sein. Und das ausgerechnet gegen die Eintracht, die vor der Winterpause richtig gut drauf war und mit einem Sieg auf vier Punkte an den BVB heranrücken könnte.


Alles zur Bundesliga bei 90min:

facebooktwitterreddit