BVB

BVB gegen Frankfurt: 5 Gedanken vor dem Bundesliga-Auftakt der Borussia

Oscar Nolte
Der BVB startet in die neue Saison
Der BVB startet in die neue Saison / Alexander Scheuber/Getty Images
facebooktwitterreddit

Der BVB startet am Samstagabend mit dem Top-Spiel gegen Eintracht Frankfurt in die neue Bundesliga-Saison. Nach dem gelungenen Auftakt im DFB-Pokal, will die Borussia auch in der Liga einen Start nach Maß hinlegen. Cheftrainer Marco Rose könnte sich damit einen ganz wichtigen Kredit erarbeiten.


1. Der Angstgegner kommt!

Andre Silva
Frankfurt kann Borussia Dortmund / Lars Baron/Getty Images

Vier Siege sprangen in den vergangenen fünf Jahren in der Bundesliga für den BVB gegen die Eintracht heraus - eine maue Bilanz. Abseits der Ergebnisse hat der Borussia-Fan die SGE irgendwie fürchten gelernt. Leicht hat es der BVB gegen Frankfurt nie, die Spiele sind immer irgendwie eng, irgendwie umkämpft, irgendwie schwierig. Auf Marco Rose kommt in seinem ersten Spiel als BVB-Trainer in der Bundesliga gleich mal ein Angstgegner zu.

2. Bühne frei für Marco Rose

Marco Rose
Marco Rose legt beim BVB los / Frederic Scheidemann/Getty Images

Und auch deshalb ist das Spiel gerade für Marco Rose so wichtig. Der neue Trainer hat bislang viele Sympathien gesammelt, die Mannschaft durch eine schwierige Vorbereitung geführt und im DFB-Pokal ein erstes Ausrufezeichen gesetzt.

Mit einem Auftaktsieg gegen Angstgegner Frankfurt (und daraus resultierend auch ein erster leichter Vorsprung vor dem FC Bayern) könnte Rose genau den Kredit einbringen, der für einen ruhigen Aufgalopp sorgen könnte. Denn: es wird im ersten halben Jahr nicht alles funktionieren. Die Mannschaft muss sich an den neuen Trainer und die neuen Systeme gewöhnen, die vielem EM-Profis müssen in den Rhythmus finden, die nach Verletzung wiederkehrenden Spieler sowieso. Da kann der sportliche Erfolg auch mal ausbleiben. Mit einem Sieg gegen Frankfurt hätten Rose und die Mannschaft eventuell aber das Polster, um ein gelegentliches Tal abzufedern.

3. Ein Spiel, wie ein Champions-League-Finale

Borussia Dortmund v FC Schalke 04 - Bundesliga
Endlich wieder Fans beim BVB / Pool/Getty Images

Verdammt, habe ich Lust auf dieses Spiel! Westfalenstadion, Flutlicht und vor allem: Fans! Dazu ein Erling Haaland, der da weiterzumachen scheint, wo er letzte Saison aufgehört hat. Ein gebührender Empfang für Marco Rose als Cheftrainer. Und ein Gegner, der richtig Feuer mitbringt - auch auf den Rängen.

Dieser Bundesliga-Auftakt fühlt sich als BVB-Fan fast wie ein Champions-League-Finale an. Die Vorfreude ist riesig, nach der gefühlt ein Jahr dauernden Sommerpause, die die Abstinenz der Fans bedingt hat. Zu lange ging es auch in Dortmund nur um Ergebnisse und nicht mehr um das, was den Fußball ausmacht. Das werden wir am Samstagabend von den Rängen endlich wieder zu Spüren kriegen.

4. Wen kriegen wir denn eigentlich zu sehen?

FBL-GER-CUP-WIESBADEN-DORTMUND
Offene Personalfragen beim BVB / DANIEL ROLAND/Getty Images

Wirklich einspielen konnte sich der BVB in der Vorbereitung nicht. Neuzugang Donyell Malen kam erst spät dazu, genauso wie die zahlreichen EM-Fahrer. Dazu kommt das prall gefüllte Kranken- und Verletztenlager der Borussia.

Wen wir am Samstagabend zu sehen bekommen, ist damit noch etwas unklar. Und das macht es so spannend! Wie viele Minuten bekommt Malen? Sehen wir Axel Witsel endlich wieder in der Bundesliga? Setzt Marco Rose auf die Rückkehrer oder schenkt er - gerade im Abwehrzentrum - den Durchstartern aus der U23 das Vertrauen? Offene Fragen, auf die ich vor dem Spiel keine Antworten brauche. Ich freue mich wie Bolle auf die vielen alten und neuen Gesichter, die wir gegen die Eintracht zu sehen bekommen.

5. Aufbruchsstimmung liegt in der Luft

Erling Haaland, Marco Reus
Der BVB ist bereit für die Saison / Alexander Scheuber/Getty Images

Der BVB hat in den vergangenen Jahren viel Blut geleckt. Das aktuelle Konstrukt, die Mentalität, das Saisonfinish in der abgelaufenen Spielzeit - das alles fühlt sich derzeit aber ganz richtig an. Genauso wie der Verbleib von Erling Haaland und die Verpflichtung von Donyell Malen.

Es liegt wieder Aufbruchsstimmung in der Dortmunder Luft. Das liegt vielleicht an der für einen BVB-Fan typischen Euphorie, die fast vor jeder Saison entsteht. Doch zum anderen wurde mit Marco Rose ein Trainer verpflichtet, der seit vielen Jahren Wunschkandidat war und zum anderen scheint die Mannschaft sich gefunden zu haben und bereit zu sein. Trotz des Abgangs von Jadon Sancho fühlt es sich nicht nach dem fast schon typischen Aderlass im Kader an. Die emotionale Basis für den Saisonstart ist gelegt - wir dürfen uns endlich wieder auf ein Feuerwerk in Schwarz und Gelb freuen.

facebooktwitterreddit