BVB

BVB mit klarem Fahrplan für Kalajdzic-Transfer

Yannik Möller
Sasa Kalajdzic
Sasa Kalajdzic / Christian Kaspar-Bartke/GettyImages
facebooktwitterreddit

Borussia Dortmund bereitet sich auf die intensiven Gespräche für die Verpflichtung von Sasa Kalajdzic vor. Dafür steht nun ein klarer Fahrplan.


Selbst die Verantwortlichen in Stuttgart gehen nicht davon aus, dass Sasa Kalajdzic zur nächsten Saison noch Teil der Mannschaft sein wird. Bereits vor ein paar Wochen stufte Sven Mislintat dessen Verbleib als "sehr unwahrscheinlich" ein.

Noch immer als Abnehmer im Fokus: Sowohl der BVB, als auch der FC Bayern. Zudem gibt es ein nicht zu vernachlässigendes Interesse aus England.

Allerdings scheint Schwarz-Gelb weiterhin in der Pole-Position zu stehen, wenn es um die Verpflichtung des Angreifers geht. Da in München das Theater um Robert Lewandowski an Fahrt aufnimmt, sich die Fronten verhärten und Sadio Mané das aktuelle Transfer-Ziel Nummer eins ist, schmiedet Dortmund einen klaren Plan.

Intensive Gespräche nach dem Urlaub: BVB will Klarheit bei Kalajdzic

Dieser Plan sieht laut Bild vor, dass in anderthalb bis zwei Wochen die Gespräche mit dem 24-Jährigen intensiviert werden.

Aktuell ist das noch nicht möglich, denn dieser Tage ist Kalajdzic im Dienste der österreichischen Nationalelf unterwegs. Die vorerst letzte Partie findet am Montagabend statt. Anschließend bekommt er noch ein paar Tage an verspätetem Urlaub.

Sasa Kalajdzic
Kalajdzic soll zum BVB wechseln / Christian Kaspar-Bartke/GettyImages

Danach, so hat es sich der BVB vorgenommen, soll es ernst werden. Die noch freie Stelle im Angriff, die Karim Adeyemi durch seine Rolle nach dem Abgang von Erling Haaland noch nicht geschlossen hat, soll mit dem Stuttgarter besetzt werden.

Die etwa 25 Millionen Euro, die die Schwaben als Ablösesumme fordern, werden zwar auch noch ein wenig Verhandlungs-Zeit in Anspruch nehmen. Nach den Einnahmen von 75 Millionen Euro durch Haaland wäre eine solche Summe aber nicht das Problem, solange die Überzeugung für einen Kalajdzic-Transfer vorhanden ist.

Dass es zeitnah eine absehbare Entwicklung geben soll, hängt offenbar auch damit zusammen, dass sich der Vizemeister einen Plan B offen halten möchte. Falls Kalajdzic doch nicht kommen sollte, dann dürfte nochmal an die Entourage von Sebastian Haller herangetreten werden.


Alles zum BVB & VfB bei 90min:

facebooktwitterreddit