BVB

Nach Witz-Rot gegen Hummels: BVB verliert leidenschaftlichen Kampf gegen Ajax - Die Noten für die Borussen

Oscar Nolte
Die entscheidende Szene: Michael Oliver schickt Mats Hummels vom Platz
Die entscheidende Szene: Michael Oliver schickt Mats Hummels vom Platz / BSR Agency/GettyImages
facebooktwitterreddit

Der BVB verliert auch das Rückspiel gegen Ajax Amsterdam. Nach einer skandalösen Roten Karte gegen Mats Hummels hielt die Borussia gut dagegen, musste sich schließlich nach leidenschaftlichem Kampf aber mit 3:1 geschlagen geben.

Tore:
1:0 Reus (37.)
1:1 Tadic (72.)
2:1 Haller (83.)
3:1 Klaassen (90.+2)


Es war der Aufreger des Abends: Mats Hummels sah nach einem Einsteigen gegen Antony in der 29. Minute die glatt rote Karte. Eine Entscheidung, die nicht nur hart, sondern schlichtweg falsch war. Der VAR griff allerdings nicht ein und lenkte das Spiel damit in eine Richtung, die dem BVB einen harten Kampf mit wenig Gewinnchancen aufzwang.

Der BVB rannte nach dem Platzverweis jedoch wütend an und bekam nach 36 Minuten einen äußerst schmeichelhaften Strafstoß zugesprochen; Jude Bellingham wurde im Strafraum von Noussair Mazraoui getroffen und ging zu Boden, Referee Michael Oliver zeigte nach Ansicht der Bilder auf den Punkt. Wohl auch zu Teilen eine Konzessionsentscheidung. Kapitän Marco Reus übernahm die Verantwortung und verwandelte den Strafstoß zur Dortmunder Führung.

Nach dem Seitenwechsel fighteten die Hausherren leidenschaftlich und schienen Ajax lange in Schacht zu halten. Eine von Marin Pongracic unglücklich verlängerte Antony-Flanke landete schließlich aber in der 72. Minute am zweiten Pfosten, wo Dusan Tadic den Fuß zum Ausgleich hinhielt. Der BVB, stehend K.o., erwehrte sich weiter und versuchte sogar noch einige Konter zu fahren. Erneut nach einer Antony-Flanke setzte sich in der 83. Minute dann aber Sebastien Haller im Strafraum bärenstark gegen Manuel Akanji durch und traf mit einem wunderschönen Kopfball zum 2:1. In der Nachspielzeit erhöhte Davy Klaassen noch auf 3:1; Antony konnte seinen dritten Assist einsammeln.

Dabei blieb es - ein unfassbar bitterer Abend für den BVB, die sich mindestens einen Punkt verdient gehabt hätten. Eines ist jedoch sicher: nach diesem Abend wird so schnell in Dortmund niemand mehr die Mentalitätsfrage stellen.

Die BVB-Stars in der Einzelkritik:

1. Torwart & Abwehr

Mats Hummels
Mats Hummels wurde vom Platz gestellt / Alex Grimm/GettyImages

Gregor Kobel: Mit einigen bärenstarken Paraden. Strahlte Sicherheit aus und hielt dem BVB lange die Null fest. Bei den Gegentoren machtlos. 9/10

Thomas Meunier: Glänzte vor allem nach dem Platzverweis mit seiner Laufleistung. Einer der aktivsten Dortmunder. Gelegentlich aber zu übermütig im Pressing. 8/10

Manuel Akanji:
Insgesamt starke Leistung des Schweizers, der nach dem Platzverweis gegen Hummels die Verantwortung für die Abwehr nahm und den Dortmunder Defensivverbund organisierte Beim 2:1 aber zu passiv gegen Haller. 7/10

Mats Hummels:
Gut in der Partie, bis er nach einer halben Stunde für ein Einsteigen gegen Antony vom Platz flog. Keine harte, sondern eine schlichtweg falsche Entscheidung. 5/10

Marius Wolf (bis 58.):
Offensiv sehr präsent und aktiv. Defensiv bekam er seine Seite gegen Antony gut zu. Musste nach einer knappen Stunde mit muskulären Problemen raus.

2. Mittelfeld

Antony, Jude Bellingham
Jude Bellingham spielte einmal mehr überragend / Soccrates Images/GettyImages

Axel Witsel: Starkes Zweikampfspiel. Am Ball ein wichtiger Ruhepol. Besetzte das Zentrum mit und gegen den Ball diszipliniert. 7/10

Jude Bellingham: Wahnsinnig starke erste Halbzeit. Fraß ganz viel Rasen und ließ einige Male seine Gegenspieler sehenswert stehen. Holte den Elfmeter zum 1:0 raus. Rannte auch dann noch weiter, als er stehend K.o. war. 9/10

Julian Brandt: Verteilte die Bälle gut. Ihm hätte das Spiel mit elf Mann besser getan. Spulte nach dem Platzverweis diszipliniert seine Kilometer ab. 7/10

3. Angriff:

Alex Witsel, Jude Bellingham, Marco Reus
Marco Reus verwandelte den Strafstoß zum 1:0 / Soccrates Images/GettyImages

Marco Reus (bis 75.): Übernahm Verantwortung und verwandelte den schmeichelhaften Elfmeter zum 1:0. Sehr dynamisch. Musste nach dem Platzverweis viel arbeiten und scheute sich nicht. 8/10

Thorgan Hazard: Ein absoluter Brandherd in der Dortmunder Offensive. Musste nach 30 Minuten als Bauernopfer vom Platz. Bis dahin eine starke Partie. 7/10

Stefan Tigges (bis 75.):
Ackerte und arbeitete viel. Brachte sich mit seiner Physis ein und tat dem BVB in seiner Funktion als klassischer Mittelstürmer gut. 7/10

4. Einwechselspieler

UEFA Champions League"Borussia Dortmund v Ajax Amsterdam"
Felix Passlack kam für den verletzten Marius Wolf / ANP Sport/GettyImages

Marin Pongracic (ab 34.): Musste nach dem Hummels-Platzverweis in die Bresche springen. Verteidigte es ordentlich, verlängerte die Flanke von Antony aber unglücklich auf Torschützen Tadic. Schwieriges Spiel für Pongracic, gemessen daran eine ordentliche Leistung. 6/10

Felix Passlack (ab 58.):
Kam für Wolf und konzentrierte sich ausschließlich auf die Defensivarbeit. Beim 3:1 gegen Antony überfordert. 5/10

Donyell Malen (ab 75.):
ohne Bewertung.

Ansgar Knauff (ab 75.): ohne Bewertung.

facebooktwitterreddit