BVB

BVB-Coach Edin Terzic fordert Schutz für Youssoufa Moukoko

Florian Fischer
BVB-Trainer Edin Terzic fordert mehr Schutz für seinen Youngster Youssoufa Moukoko
BVB-Trainer Edin Terzic fordert mehr Schutz für seinen Youngster Youssoufa Moukoko / SASCHA SCHUERMANN/GettyImages
facebooktwitterreddit

Nach dem Ausfall von Sébastien Haller hat sich Borussia Dortmund dazu entschieden, Anthony Modeste vom 1. FC Köln zu verpflichten. Dieser konnte bislang aber nicht überzeugen, so dass nun Youngster Youssoufa Moukoko noch stärker in den Fokus gerät.


"Ich bitte euch nochmal um eins, den ganzen Druck, die ganzen Wörter, alles, was ihr habt, schreibt das über mich. Macht das mit Toni. Das halten wir aus. Ich bin 39, Toni ist 34, wir halten das aus. Aber Mouki ist 17, das darf man nicht vergessen", appellierte BVB-Trainer Edin Terzic auf der Pressekonferenz vor dem Champions-League-Spiel beim FC Sevilla an die anwesenden Medienvertreter.

Anthony Modeste erzielte erst einen Treffer

Youssoufa Moukoko, der in dieser Spielzeit bisher auf zehn Pflichtspieleinsätze kommt, konkurriert im Dortmunder Sturm mit Neuzugang Anthony Modeste, der sich bisher noch nicht zurecht findet bei seinem neuen Arbeitgeber und erst einen Treffer erzielen konnte. Einer weniger als Moukoko. Dennoch erhielt Modeste in den letzten Partien regelmäßig den Vorzug.

"Es ist jetzt nicht so, dass Mouki in den letzten Wochen gar keine Chance bekommen hat, sondern Mouki war fester Bestandteil jedes Spieltags, ist immer wieder reingekommen. Mal hat das Ergebnis das erfordert, dass er ein bisschen früher reinkommt, mal etwas später, je nachdem, wie das Spiel so verlaufen ist", erklärte Terzic und sprach noch ein Lob für den 17-Jährigen aus: "Ich habe es gesagt, dass ich Mouki jeden Tag sehr ehrgeizig auf dem Trainingsplatz sehe, dass er von Tag eins diese Saison uns zeigen will, dass er spielen möchte."


Alles zu Borussia Dortmund bei 90min:

Alle BVB-News
Alle Champions-League-News
Alle Transfer-News

facebooktwitterreddit