BVB denkt über größere Sammer-Rolle nach - Bericht

Ab Sommer endet beim BVB eine Ära. Hans-Joachim Watzke zieht sich Schritt für Schritt aus den Geschäften der Dortmunder zurück. Sein Berater Matthias Sammer könnte hingegen an Einfluss gewinnen.

Matthias Sammer
Matthias Sammer / Matthias Hangst/GettyImages
facebooktwitterreddit

Die Führungsebene der Schwarz-Gelben wird ab Sommer einen neuen Anstrich bekommen. Die Rückkehr von Sven Mislintat deutet sich bereits an. Welche Rolle er übernehmen wird, ist noch unklar. Falls Sebastian Kehl Watzkes Nachfolger in der dann neu geschaffenen Rolle als sportlicher Geschäftsführer wird, könnte Mislintat als Sportdirektor einsteigen.

Laut Sky ist Kehls Beförderung jedoch aktuell unwahrscheinlich. Der kicker berichtet, dass Kehl intern kritisch gesehen wird, weshalb ihm nicht noch mehr Verantwortung aufgetragen werden soll. Das bringt Matthias Sammer ins Spiel.

Für viele im Dortmunder Umfeld sei der Europameister von 1996 die Wunschlösung als Watzke-Nachfolger. Laut Sky möchte er das Amt jedoch aus gesundheitlichen Gründen nicht übernehmen.

Trotzdem soll Sammer nach dem Watzke-Abgang in Dortmund bleiben und ein Teil der neuen Führungsebene sein. In welcher Rolle das konkret wäre, ist, ähnlich wie bei Mislintat, noch nicht abzusehen.


Weitere BVB-News lesen:

feed