BVB

BVB lässt Co-Trainer Addo für Nationaltrainer-Posten ziehen

Yannik Möller
Otto Addo freut sich mit Erling Haaland (Archivbild)
Otto Addo freut sich mit Erling Haaland (Archivbild) / Martin Rose/GettyImages
facebooktwitterreddit

Otto Addo wird eine große Ehre zuteil. Der Co-Trainer des BVB wird Ghana als Interimstrainer in die entscheidende Phase der WM-Qualifikation führen. Für diese Aufgabe stellte ihn die Borussia frei.


Zumindest vorerst wird Otto Addo den BVB verlassen. Der Co-Trainer und 'Talent-Manager' von Schwarz-Gelb hat die Möglichkeit bekommen, als Interimstrainer sein Heimatland Ghana in die zwei entscheidenden Spiele der WM-Qualifikation zu führen. Dafür entlässt in Dortmund aus seinen derzeitigen Tätigkeiten.

Dass Addo die "Black Stars" in den zwei Playoff-Spielen gegen Nigeria übernehmen wird, gab der Verband am Donnerstag bekannt. Ende März geht es ins Hinspiel, drei Tage später steigt das Rückspiel. Das Nationalteam, das als Sieger aus diesem Duell hervorgeht, ist für die Endrunde der Weltmeisterschaft in Katar Ende 2022 qualifiziert.

"Der ghanaische Verband ist mit der Bitte auf uns zugekommen, Otto für die beiden Spiele dieser Länderspielperiode freizustellen. Nationaltrainer seines Heimatlandes zu sein, ist immer etwas Besonderes und eine große Ehre", erklärte Sebastian Kehl (via Bild).

Für Schwarz-Gelb ist die Abstellung kein Problem. Der Klub erklärte, die Tätigkeit des 46-Jährigen sei durch die Abwesenheit in dieser Zeit nicht beeinträchtigt.

Addo spielte selbst jahrelang für den BVB, absolvierte 98 Pflichtspiele. Nur für Hannover 96 stand er noch häufiger auf dem Platz. Auch für Ghana war er aktiv: In insgesamt 15 Länderspielen konnte der ehemalige Offensivspieler auch zwei Tore erzielen.


Alles zum BVB bei 90min:

facebooktwitterreddit