BVB

Nach vorzeitiger Auswechslung: Terzic mit Update zu Hummels und Kobel

Yannik Möller
Edin Terzic
Edin Terzic / Maja Hitij/GettyImages
facebooktwitterreddit

Mats Hummels und Gregor Kobel verschwanden beim 1:1 in Kopenhagen zur Halbzeit in der Kabine, kehrten anschließend aber nicht mehr auf den Platz zurück. Edin Terzic erklärte die Vorsichtsmaßnahme bei den beiden Leistungsträgern von Borussia Dortmund.


Allzu viel rotiert hatte Edin Terzic für das Auswärtsspiel beim FC Kopenhagen nicht, obwohl es in sportlicher Hinsicht um nichts mehr ging. Lediglich Felix Passlack auf der rechten Seite und Anthony Modeste im Sturmzentrum rückten in die Startelf. Das restliche Team war aus den übrigen Stammspielern zusammengesetzt - so auch Mats Hummels und Gregor Kobel.

Doch zur zweiten Halbzeit kamen beide nicht mehr zurück auf den Platz. Niklas Süle kam für Hummels und Alexander Meyer für Kobel ins Spiel.

Terzic: BVB wollte bei Hummels und Kobel "nullkommanull Risiko" eingehen

Bei so manchem BVB-Fan dürften direkt die Alarmglocken angegangen sein, immerhin wären weitere Ausfälle der beiden Leistungsträger für die letzten Spiele vor der WM-Pause ein Rückschlag. Terzic erklärte im Anschluss (via kicker): "Sowohl Gregor als auch Mats haben in der Pause signalisiert, dass sie ein bisschen Probleme haben."

Es habe zwar "nach nichts Wildem" ausgesehen bei den beiden, so Terzic weiter, "aber heute wollten wir nullkommanull Risiko eingehen, sodass wir entschieden haben beide rauszunehmen".

Eine Vorsichtsmaßnahme seitens des Trainerteams, die zudem unter den Aspekt der Rotation fallen könnte. Gerade bei Hummels, der als Feldspieler in den letzten Wochen regelmäßig aufgespielt hatte, wäre eine Pause so oder so nicht sonderlich überraschend gewesen. So erfolgten die beiden Auswechslung als Vorsichtsmaßnahme.

Da es jeweils "nach nichts Wildem" aussah, wie der Coach es formulierte, dürften beide für das Heimspiel gegen den VfL Bochum am Samstagnachmittag zur Verfügung stehen.


Alles zum BVB bei 90min:

facebooktwitterreddit