BVB

BVB: Adeyemi-Transfer wackelt

Jan Kupitz
Karim Adeyemi
Karim Adeyemi / Alexander Hassenstein/GettyImages
facebooktwitterreddit

Der Transfer von Karim Adeyemi zu Borussia Dortmund wackelt! Laut neuesten Meldungen ist es längst nicht sicher, dass wir den deutschen Nationalspieler künftig im BVB-Trikot sehen werden.


In den letzten Wochen und Monaten kristallisierte sich immer mehr heraus, dass Adeyemis Wechsel zu Borussia Dortmund nur noch Formsache sei. Diverse Medien berichteten übereinstimmend, dass sich der 20-Jährige auf einen Wechsel zu den Schwarz-Gelben festgelegt habe - ebenfalls interessierte Klubs wie Bayern München, RB Leipzig oder FC Barcelona hätten demnach das Nachsehen gehabt.

RB Salzburg bleibt hart

Doch bei einem Transfer reicht es bekanntlich nicht aus, wenn sich nur zwei Parteien einig sind - auch die dritte, in diesem Fall RB Salzburg, muss mitspielen. Und genau da liegt das Problem, denn laut Angaben der Ruhr Nachrichten sind die Vorstellungen der Österreicher deutlich höher als das, was der BVB für Adeyemi zahlen möchte,

Die Bild hatte zuletzt berichtet, dass die Salzburger über 40 Millionen Euro für den Flügelspieler kassieren möchten, während die Borussia "nur" um die 30 Millionen Euro zahlen will. Diese Diskrepanz, so die Ruhr Nachrichten, könnte sogar dazu führen, dass der Deal letztlich platzt. Es sei "keinesfalls sicher, dass der Transfer überhaupt zustande kommt", heißt es dort.

Vor einem Monat hatte Sky Michael Zorc und Sebastian Kehl dabei erwischt, wie sie von Verhandlungen aus Salzburg zurückgekehrt waren - seitdem ist es allerdings still um den Adeyemi-Transfer geworden. Aus gutem Grund, wie wir jetzt erfahren.

Ob die Salzburger von ihrer Ablöseforderung noch abweichen werden? Oder müssen Kehl und Co. so langsam Alternativen ins Auge fassen?


Alles zum BVB bei 90min:

facebooktwitterreddit