90min
Transfer

Drei Bundesliga-Topklubs in konkreten Gesprächen mit Karim Adeyemi

Nikolas Pfannenmüller
Karim Adeyemi von RB Salzburg im Spiel gegen LASK Linz.
Karim Adeyemi von RB Salzburg im Spiel gegen LASK Linz. / Franz Kirchmayr/Getty Images
facebooktwitterreddit

Der Entwicklungssprung von RB Salzburg-Angreifer Karim Adeyemi in den vergangenen Monaten ist den deutschen Topklubs selbstverständlich nicht verborgen geblieben. Der Neu-Nationalspieler soll auf der Liste vom FC Bayern München, RB Leipzig und Borussia Dortmund stehen. Während die drei Klubs schon konkret mit den Beratern von Adeyemi gesprochen haben, soll auch der FC Liverpool damit beginnen, über einen Transfer des 19-Jährigen nachzudenken.


Hinter Karim Adeyemi liegt eine bewegende Woche: Beim 3:1-Sieg von RB Salzburg gegen LASK Linz in der österreichischen Bundesliga traf er zum zwischenzeitlichen 3:0. Beim Champions-League-Spiel gegen den amtierenden französischen Meister OSC Lille verwandelte er beide Elfmeter, die den Roten Bullen zugesprochen wurden. Nach dem 2:1 gegen Lille und dem 1:1 in Sevilla Mitte September, bei dem Adeyemi noch einen Strafstoß vergeben hatte, steht Salzburg an der Spitze der Gruppe G.

Die Leistungen von Adeyemi haben Begehrlichkeiten geweckt. Nach Informationen von Sky sind drei Klubs, die gemeinhin zu den besten in Deutschland zählen, schon in konkreten Gesprächen mit den Beratern von Adeyemi. Es soll sich um den FC Bayern München, RB Leipzig und Borussia Dortmund handeln. Auch der FC Liverpool soll am Stürmer interessiert sein.

Adeyemi spielte schon in der Jugend für Bayern München

In 16 Pflichtspielen hat der gebürtige Münchner bereits elf Tore für seinen Arbeitgeber erzielt. Adeyemi kickte in seiner frühen Jugendzeit bereits für den FC Bayern, im Jugendlichenalter spielte er für die SpVgg Unterhaching. Adeyemi hat kein Geheimnis daraus gemacht, dass er gerne zum deutschen Rekordmeister und somit in seine Heimatstadt zurückkehren würde, sollten die Umstände passen.

"Wenn Bayern mir ein Angebot machen würde, glaube ich, dass – wenn es passen sollte und ich mich dabei wohl fühle – ich mich für den Weg entscheiden würde. Es kommt ganz darauf an, wie ein solches Angebot aussehen würde und ob ich das will", hatte Adeyemi im Gespräch mit transfermarkt.de vor einem Jahr gesagt.

Zuletzt wurde Adeyemi erneut von Bundestrainer Hansi Flick erneut für die Nationalmannschaft berufen. Sein Debüt für die DFB-Elf in der letzten Länderspielperiode hätte nicht besser ablaufen können. Bei seinem knapp 20 minütigen Einsatz als Einwechselspieler gegen Armenien (6:0) erzielte er prompt sein Debüt-Tor.

Adeyemi-Abschied im Sommer wahrscheinlich

Vertraglich ist Adeyemi noch bis 2024 an Salzburg gebunden. Es gilt jedoch als äußerst unwahrscheinlich, dass der Angreifer sein Arbeitspapier in der Mozart-Stadt erfüllen wird.
"Er wird Salzburg im nächsten Sommer definitiv verlassen. 30 bis 40 Millionen Euro sollen generiert werden", äußerte Sky-Transferexperte Marc Behrenbeck über die möglichen Zukunftspläne sowohl von Salzburg als auch von Adeyemi.

"Wir wissen, dass alle drei Top-Klubs aus Deutschland - also Bayern, Dortmund und Leipzig - mit der Adeyemi-Seite gesprochen haben. Es gab konkrete Gespräche, in denen auch Zahlen ausgetauscht wurden", so Behrenbeck. Es sei klar, dass der Karriereplan von Adeyemi vorsehe, den nächsten Schritt in der Bundesliga zu machen. "Für ihn ist das das Sinnvollste - etwas heimatverbundener, bevor er dann eventuell noch einmal ins Ausland geht", prognostiziert Behrenbeck.

facebooktwitterreddit