90min
Transfer

Bundesliga Transfer-Update: Frankfurt will Sargent - Kostic & Augustinsson in Italien begehrt

Simon Zimmermann
Josh Sargent weilt aktuell beim US-Team
Josh Sargent weilt aktuell beim US-Team / Omar Vega/Getty Images
facebooktwitterreddit

Borussia Mönchengladbach ist raus, Eintracht Frankfurt mitten drin - und auch der VfB hat Josh Sargent im Blick. In Italien sind derweil linke Flügelstürmer aus Deutschland gefragt. Filip Kostic und Ludwig Augustinsson stehen im Transfer-Fokus.


1. Josh Sargent im Fokus der Eintracht - auch Stuttgart interessiert

Josh Sargent
Josh Sargent wird Bremen verlassen - wohin ist noch offen / Cathrin Mueller/Getty Images

Wie die Deichstube berichtet, soll die Frankfurter Eintracht ihr Werben um US-Angreifer Josh Sargent intensiviert haben. Für den 21-Jährigen, der beim Absteiger noch bis 2022 unter Vertrag steht, soll Werder eine Ablöse im zweistelligen Millionenbereich fordern. Bei nur noch einem Jahr Restlaufzeit und einem geschätzten Marktwert von acht Millionen Euro, eine ziemlich happige Forderung.

Die SGE soll ihrerseits deutlich weniger bieten. Demnach schwebt Neu-Sportvorstand Markus Krösche eine Summe von fünf Millionen Euro vor. Eine ziemlich große Differenz, angesichts von der Aufgabe in Bremen, bis zum Ende der Transferperiode rund 20 Millionen Euro an Einnahmen generieren zu müssen.

Ob es zu einer Einigung kommen kann, ist völlig offen. Fakt ist, SVW-Manager Frank Baumann steht gehörig unter Druck. Sargent will erstklassig bleiben, Werder muss bei einem Verkauf den bestmöglichen Deal herausschlagen. Neben der SGE galt auch Borussia Mönchengladbach als interessiert, soll sich aber aus dem Rennen verabschiedet haben. Der VfB Stuttgart dagegen wittert ebenfalls seine Chance. Im Ländle könnte Torjäger Sasa Kalajdzic den Abflug zu AC Milan machen.

Neben den beiden Bundesligisten sollen auch Klubs aus der Premier League ein Auge auf Sargent geworfen haben. Für Werder wäre ein Verkauf nach England wohl die beste Option. Auf der Insel werden hohe Ablösesummen bekanntlich - trotz Corona - leichter bezahlt.

2. Lazio steigt in Kostic-Poker ein

Filip Kostic
Filip Kostic ist in der Serie A begehrt / Pool/Getty Images

Dass Filip Kostic nach der nächsten bockstarken Saison im Transfer-Fokus steht, überrascht nicht. Vor allem in der Serie A ist der 28-Jährige begehrt. In Frankfurt steht der Serbe noch bis 2023 unter Vertrag, der Marktwert wird auf 35 Millionen Euro geschätzt. Die SGE könnte aber schon ab 25 bis 30 Millionen Euro schwach werden.

Zuletzt galt vor allem Meister Inter Mailand als möglicher Abnehmer. Laut Alfredo Pedullà soll aber auch Lazio Rom großes Interesse bekunden. Bei den Laziali ist ab der kommenden Saison Trainer Maurizio Sarri am Werk, der Kostic vom Europa-League-Halbfinale 2020 noch bestens kennt. Damals war Sarri Coach von Chelsea und schaffte erst im Elfmeterschießen den Einzug ins Finale.

Die nötige Kohle soll Lazio mit einem Verkauf von Angreifer Joaquín Correa generieren wollen. Ob der Tabellensechste der abgelaufenen Saison ein attraktives Ziel für Kostic ist, bleibt dagegen eher fraglich.

3. Ludwig Augustinsson vor Wechsel nach Italien?

Ludwig Augustinsson
Ludwig Augustinsson könnte es in die Serie A ziehen / Oliver Hardt/Getty Images

Ein Verkaufskandidat in Bremen ist auch Ludwig Augustinsson. Der schwedische Linksverteidiger steht nur noch ein Jahr unter Vertrag und will den Gang in Liga zwei nicht mitmachen. Sein Marktwert wird auf zehn Millionen Euro geschätzt.

Wie Kostic scheint auch der 27-Jährige in Italien gefragt zu sein. Bei Lazio Rom wäre er die günstigere Alternative zu Kostic. Wie die Deichstube berichtet, haben die Römer Augustinsson auf dem Transfer-Zettel.

Frank Baumann bestätigte unlängst dem kicker, dass der Schwede "bei einem passenden Angebot" gehen könne. Bei der laufenden EM hat Augustinsson weiterhin die Chance, sich in den Fokus zu spielen. Aus Sicht von Werder könnte eine hohe einstellige Millionensumme - im Bestfall vielleicht sogar eine zweistellige - drin sein.

facebooktwitterreddit