Bundesliga

Bundesliga TOTW: Die Topelf zum 19. Spieltag

Yannik Möller
Die Bundesliga-Topelf vom 19. Spieltag
Die Bundesliga-Topelf vom 19. Spieltag / 90min
facebooktwitterreddit

Der zweite Spieltag nach der Winterpause hat in der Bundesliga für Topleistungen einiger Spieler gesorgt - darunter auch durchaus überraschende Kandidaten.

Das ist die Topelf zum 19. Spieltag von 90min:


1. Yann Sommer

Yann Sommer
Yann Sommer / Lukas Schulze/GettyImages

Obwohl sich Mönchengladbach schlussendlich Leverkusen mit 1:2 geschlagen geben musste, war Yann Sommer definitiv der Torhüter des Wochenendes. Zwei Elfer konnte er entschärfen, dazu kommen diverse Paraden und fast ein Dutzend gehaltener Schüsse. Er gab seinem Team die Chance auf einen Punktgewinn.

2. Thomas Meunier

Thomas Meunier, Erling Haaland, Vincenzo Grifo
Thomas Meunier und Erling Haaland / Lars Baron/GettyImages

In der ersten Halbzeit war Thomas Meunier für den BVB in sehr ungewohnter Rolle unterwegs: und zwar in der des Doppeltorschützen. Sowohl das erste, als auch das zweite der fünf Tore gegen Freiburg erzielte er. Dazu kommen wichtige Beteiligungen im Offensiv-Spiel.

3. Jeremiah St. Juste

Jeremiah St. Juste
Jeremiah St. Juste / Alex Grimm/GettyImages

Jeremiah St. Juste wurde beim wichtigen 1:0-Sieg von Mainz 05 zum Matchwinner gegen den VfL Bochum. So erwies sich seine Rückkehr nicht nur wegen seiner defensiven Stabilität als wertvoll, sondern auch, weil er das spielentscheidende Tor höchstselbst erzielte.

4. Tuta

Andi Zeqiri, Tuta
Tuta / Adam Pretty/GettyImages

Gegen den FC Augsburg kam Eintracht Frankfurt zwar nicht über ein Remis hinaus, trotzdem konnte vor allem Innenverteidiger Tuta glänzen. So gewann er 70 Prozent seiner Zweikämpfe und entschärfte einige Situationen durch wichtige Tacklings.

5. Bastian Oczipka

Bastian Oczipka
Bastian Oczipka / Lars Baron/GettyImages

Beim 2:1-Sieg von Union Berlin über die TSG Hoffenheim zeigte Bastian Oczipka, dass Urs Fischer ohne Bauchschmerzen auch auf ihn setzen kann. Der Ex-Schalker bereitete einen Treffer vor, spielte mehrere Schlüsselpässe und war in Zweikämpfen so gut wie gar nicht zu überwinden.

6. Mahmoud Dahoud

Mahmoud Dahoud
Mahmoud Dahoud / Markus Gilliar/GettyImages

Zurzeit läuft es einfach für Mo Dahoud: gegen Freiburg konnte er nicht nur erneut selbst treffen, sondern bereitete auch ein weiteres Tor vor. Seine (langen) Zuspiele waren ein wichtiges Mittel im Angriff gegen den Sportclub.

7. Corentin Tolisso

Corentin Tolisso
Corentin Tolisso / Markus Gilliar/GettyImages

Ein weiteres Mal konnte Corentin Tolisso mit einer starken Leistung zeigen, dass der FC Bayern ihn vielleicht doch nicht abschreiben sollte. Der Franzose erzielte eins der vier Tore gegen den 1. FC Köln, zeigte sich zweikampfstark und als wichtiger Initiator für die Angriffe.

8. Thomas Müller

Thomas Mueller
Thomas Müller / Markus Gilliar/GettyImages

Beim 4:0-Erfolg trumpfte Thomas Müller als Vorlagengeber auf. So sammelte er selbst nicht nur zwei direkte Assists, sondern war auch noch derjenige, der viele Angriffe erst mit seinen Zuspielen ermöglichte. Zwei Großchancen gehen allein auf sein Konto.

9. Florian Wirtz

Florian Wirtz, Breel Embolo
Florian Wirtz / Lukas Schulze/GettyImages

Gegen Gladbach zeigte sich Florian Wirtz in sehr guter Form. Der Werkself-Youngster überzeugte nicht nur als Vorlagengeber, sondern war rundherum ein enorm wichtiger Bestandteil der Leverkusen-Offensive. Seine Zuspiele und Dribblings waren regelmäßig wichtige Dosenöffner.

10. Erling Haaland

Erling Haaland
Erling Haaland / Markus Gilliar/GettyImages

Natürlich konnte auch Erling Haaland beim BVB-Sieg jubeln - und zwar doppelt. Der Norweger zeigte sich engagiert und involviert, brauchte für seine beiden Tore in gewohnter Manier kaum mehr Chancen.

11. Robert Lewandowski

Robert Lewandowski
Robert Lewandowski / Alexander Scheuber/GettyImages

Sorgt Haaland mit einem weiteren Doppelpack für Aufsehen, entscheidet sich Robert Lewandowski für einen Dreierpack. Gegen Köln zeigte er sich bei seinen Treffern in perfekter Torjäger-Art: gerissen und klug, kaltschnäuzig und ohne Nerven.


Alles zur Bundesliga bei 90min:

facebooktwitterreddit