Bundesliga-Restprogramm von Leverkusen & Bayern im Vergleich

Bayer 04 Leverkusen marschiert schnurstracks auf seinen ersten Meistertitel der Vereinsgeschichte zu - einzig der FC Bayern kann die Werkself noch abfangen. Ein Vergleich des Restprogramms der beiden Teams.

Bayer 04 Leverkusen v FC Bayern München
Bayer 04 Leverkusen v FC Bayern München / Mika Volkmann/GettyImages
facebooktwitterreddit

Mit acht Punkten Vorsprung bei noch elf ausstehenden Spielen müsste schon eine ganze Menge passieren, dass Bayer 04 Leverkusen nach dem 34. Spieltag nicht die Meisterschale in die Höhe strecken kann.

Nach der Gala gegen den FC Bayern hat die Werkself nicht nur die knifflige Aufgabe in Heidenheim erledigt, sondern auch trotz eines gebrauchten Abends den FSV Mainz 05 besiegt. Ganz klar: Mittlerweile wäre es eine Enttäuschung für die Werkself, sollte keine Silberware aus dieser Saison herausspringen, wie auch Kapitän Lukas Hradecky betonte.

Mit dem FC Bayern kann nur noch ein Team die Rheinländer abfangen. Nach dem Last-Minute-Sieg gegen RB Leipzig beträgt der Rückstand zwar weiterhin acht Punkte, doch zwei, drei schlechte oder unglückliche Auftritte der Leverkusener - und die Welt könnte (Betonung auf: könnte!) wieder anders aussehen.

Wir schauen, wie das Restprogramm der beiden Teams aussieht. Und ob tatsächlich noch etwas dafür spricht, dass die Bayern nochmal an Leverkusen heranrobben können.

Spielplan von Leverkusen & FC Bayern

Leverkusen

Bayern

24. Spieltag

Köln (A)

Freiburg (A)

25. Spieltag

Wolfsburg (H)

Mainz (H)

26. Spieltag

Freiburg (A)

Darmstadt (A)

27. Spieltag

Hoffenheim (H)

BVB (H)

28. Spieltag

Union (A)

Heidenheim (A)

29. Spieltag

Werder (H)

Köln (H)

30. Spieltag

BVB (A)

Union (A)

31. Spieltag

Stuttgart (H)

Frankfurt (H)

32. Spieltag

Frankfurt (A)

Stuttgart (A)

33. Spieltag

Bochum (A)

Wolfsburg (H)

34. Spieltag

Augsburg (H)

Hoffenheim (A)

Zugegeben: Die Auswärtsspiele, die Bayer 04 noch vor der Brust hat, sind alles andere als angenehm. Das Derby in Köln steht am kommenden Wochenende auf dem Programm, danach muss man auswärts in Freiburg, Berlin, Dortmund, Frankfurt und Bochum ran - durchaus Partien und Stadien, in denen ein Stolperer nicht komplett unmöglich erscheint.

Auf der anderen Seite sind die Heimspiele der Werkself - bis auf das Spiel gegen den VfB - mehr oder weniger Pflichtaufgaben. Hier dürfte die Truppe von Xabi Alonso nicht mehr allzu anbrennen lassen. Sorry, liebe Bayern-Fans.

Ähnlich sind die Aufgaben für den FC Bayern verteilt: Unangenehme Auswärtsaufgaben (Freiburg, Heidenheim, Union, Stuttgart) auf der einen Seite, machbare Heimgegner auf der anderen. Für die Münchner gilt ohnehin, dass Punktverluste verboten sind. Will man reelle Chancen auf den Titel haben, müssen im Grunde alle elf ausbleibenden Partien gewonnen werden.

Zur weiteren Einordnung: Nach aktuellem Stand haben die Gegner von Bayer Leverkusen einen durchschnittlichen Tabellenplatz von 9,6. Die Gegner des FC Bayern 10,6 - heißt: die Münchner haben auf dem Papier das marginal einfachere Restprogramm. Sollte Leverkusen seine Pflichtaufgaben in der BayArena jedoch bewältigen und auswärts halbwegs solide punkten, bliebe dem Rekordmeister trotzdem nur das Nachsehen.