Bundesliga

Erlösung erst in der Nachspielzeit: Köln feiert verdienten Sieg gegen Hertha BSC

Oscar Nolte
Köln schlägt die Hertha
Köln schlägt die Hertha / Martin Rose/GettyImages
facebooktwitterreddit

Unter widrigen Bedingungen hat der 1. FC Köln einen knappen Auswärtssieg bei Hertha BSC eingefahren. Auf unsäglichem Geläuf dominierte der effzeh lange das Spiel, brachte nach einem glücklichen Anschlusstreffer schließlich ein 2:1 über die Bühne.

Tore:
1:0 Modeste (29.)
2:0 Duda (32.)
2:1 Darida (57.)
3:1 Thielmann (90.+1)


Nach einem abtastenden Beginn läutete der 1. FC Köln am Sonntag mit einem erstklassigen Spiel den Auftakt in die Rückrunde ein. Der effzeh wurde in Berlin immer stärker und belohnte sich schließlich in Form von Anthony Modeste: der Knipser traf mit seinem neunten Kopfballtor der Saison zum 1:0. Ondrej Duda legte nur Augenblicke später aus der Distanz nach.

Mit der 2:0-Führung im Rücken drehten die Domstädter auf und hätten vor der Pause gut und gerne noch ein oder zwei Tore folgen lassen können. Das galt auch für die Minuten nach dem Seitenwechsel. Ein Freistoß aus dem Halbfeld von Vladimir Darida, bei dem zwei Herthaner, die nicht an den Ball kamen, Köln-Keeper Marvin Schwäbe irritierten, fand dann allerdings seinen Weg ins Kölner Tor.

Es entwickelte sich ein dem Platz angemessener Fight, bei dem die Hausherren auf den schmeichelhaften Ausgleich drängten. Nach einem Konter in der Nachspielzeit konnte der eingewechselte Jan Thielmann den erlösenden Treffer zum 3:1 erzielen. Die drei Punkte bringen Köln auf Schlagdistanz zur Champions League, während die Hertha weiter im Tabellenmittelfeld stagniert.

Hertha BSC - 1. FC Köln (1:3): Netzreaktionen zum Spiel

facebooktwitterreddit