1. FC Köln

Anthony Modeste will mit dem Effzeh nach Europa - trotz Angebots aus Saudi-Arabien

Malte Henkevoß
Der Blick geht nach oben bei Anthony Modeste.
Der Blick geht nach oben bei Anthony Modeste. / Lars Baron/GettyImages
facebooktwitterreddit

Mit seinen Kopfballtoren trägt Anthony Modeste unheimlich zum Erfolg des 1. FC Köln bei. Der Franzose ist zurück in Top-Form - und will mit dem dem Effzeh noch höher hinaus. Am liebsten soll es nach Europa gehen.


Modeste ist wieder absolut gesetzt beim FC, ist im Sturm die Schaltzentrale, die noch dazu nach Standards per Kopf unheimlich gefährlich ist. Das war nicht immer so. Unter Ex-Trainer Gisdol hatte der 33-Jährige mehr Probleme, sich in der Mannschaft zu integrieren, wie er im Sport1-Interview verrät: "Ich habe wirklich eine schwierige Zeit hinter mir. Die Familie und meine Freunde waren ganz wichtig für mich in der Zeit [...] Es war hart, ich musste das akzeptieren und habe hart gearbeitet. Ich wusste immer, was ich kann, und habe voll an mich geglaubt."

Gerade dieser Glauben führt letztlich dazu, dass Modeste auch noch eine Menge Potenzial für den FC sieht und dieses gerne mit dem Verein ausnutzen möchte. Und eben den Weg zurück in den internationalen Wettbewerb zu finden: "Natürlich ist eine Sehnsucht da. Am Ende will ich dazu beitragen, dass wir irgendwann noch mal mit dem FC in Europa spielen".

Modeste hat den FC schon einmal in den europäischen Wettbewerb geschossen, 2017 war der Effzeh am Ende der Saison auf Platz fünf in die Europa League eingezogen. Eine Wiederholung dessen würde nicht nur Modeste, sondern vor allem auch die Fans der Geißböcke glücklich machen.

Auf der anderen Seite ist der Angreifer aber auch Realist, sagt: "Viel wichtiger aber für uns ist: Wir sind auf einem guten Weg, die Klasse zu halten. Das ist für den 1. FC Köln das Allerwichtigste. Wir dürfen nicht vergessen, was in letzten Jahren hier alles passiert ist. Es macht keinen Sinn, wenn wir hier von Europa reden. Wir haben den nötigen Schwung aktuell, haben Spaß – und alles andere kommt dann von ganz alleine."

Für die Kölner ist natürlich die Gefahr da, dass nach einer erfolgreichen Saison wieder Interesse an Modeste aufkommt - vielleicht sogar schon währenddessen? Nach der erfolgreichen Saison 2016/17 wechselte der Angreifer nach China, nun ist der saudi-arabische Al-Hilal angeblich an ihm dran. Doch es scheint äußerst unwahrscheinlich, dass der FC Modeste noch mal ziehen lässt. Dafür müsste es schon ein Angebot kommen, dass man nicht ablehnen kann.

Alle News zum 1. FC Köln und der Bundesliga bei 90min:

Alle Bundesliga-News
Alle Köln-News
Alle Transfer-News

facebooktwitterreddit