BVB

Nach geplatztem Türkei-Wechsel: Geht Bürki noch nach Frankreich?

Malte Henkevoß
Könnte Roman Bürki seine Zelte bald in Frankreich aufschlagen?
Könnte Roman Bürki seine Zelte bald in Frankreich aufschlagen? / Mika Volkmann/GettyImages
facebooktwitterreddit

Vor ein paar Tagen sollte Roman Bürki bereits auf dem Weg in die Türkei sein, Galatasaray Istanbul wollte den Keeper von Borussia Dortmund holen. Der Transfer zerschlug sich jedoch in letzter Sekunde, 90min berichtete über den gescheiterten Wechsel. Nun steht allerdings der nächste Klub für eine Verpflichtung des Schweizers bereit.


The Athletic berichtet, dass sich der FC Lorient aus der französischen Ligue 1 für Bürki interessiert. Lorient steht im Abstiegskampf von Frankreichs erster Liga, könnte mit Bürki den Konkurrenzkampf im Tor neu anstacheln, wo aktuell Stammkeeper Paul Nardi zwischen den Pfosten steht.

Der BVB möchte Bürki unbedingt noch loswerden, da der 31-Jährige einer der Top-Verdiener der Mannschaft ist und man das Gehalt gerne einsparen würde. Über genauere Details eines möglichen Deals ist noch nichts bekannt, bei einer Leihe wird die Borussia sicher versuchen, einen Großteil des Gehalts auf den französischen Vertreter abzuwälzen.

Bürki stand zuletzt im Mai des letzten Jahres beim BVB im Tor. Seit dem Beginn der aktuellen Saison hat der Schweizer seinen Stammplatz an Landsmann Gegor Kobel verloren, der zu Saisonbeginn vom VfB Stuttgart nach Dortmund wechselte. Seitdem ist Bürki sogar zur Nummer drei degradiert worden, neben Kobel ist außerdem Marwin Hitz in der Torwart-Hierarchie vor ihn gerutscht.

Alle News zum BVB und der Bundesliga bei 90min:

Alle Bundesliga-News
Alle BVB-News
Alle Transfer-News

facebooktwitterreddit