Hamburger SV

Bundesliga All-Star-Teams: Die beste Elf des HSV aller Zeiten

Simon Zimmermann
Die All-Star-Elf des HSV
Die All-Star-Elf des HSV /
facebooktwitterreddit

Der Hamburger SV war lange der Dino der Bundesliga. Bis die Rothosen im Sommer 2018 diesen Nimbus verloren und die Bundesliga-Uhr im Volkspark stehen blieb. Seither versucht man sich vergeblich an der Rückkehr ins Oberhaus. An den legendären Spielern, die die Raute auf der Brust trugen ändert das natürlich nichts. Im Rahmen unserer Allstar-Serie haben wir uns der Herausforderung gestellt und folgende elf Spieler für die beste HSV-Elf aller Zeiten ausgewählt.


16 Teams! Die stärksten Mannschaften im deutschen Oberhaus aller Zeiten! Wir blicken auf die All-Star-Teams von 16 aktuellen und früheren Bundesligisten. Die Mannschaften treten im direkten Duell gegeneinander an - und ihr wählt, wer die beste ist. Abstimmen könnt ihr auf Instagram: @90min_de.


1. TW: Uli Stein

Der gebürtige Hamburger und sechsfache deutsche Nationalkeeper darf in der all-time Topelf des HSV nicht fehlen. 293 Pflichtspiele stand der Keeper zwischen den Pfosten der Rothosen - von 1980 bis 1987 und in der Saison 1994/95. 92 Mal blieb er dabei ohne Gegentor.

Der Charakterkopf im HSV-Tor war Teil der Königsklassen-Sieger 1983 und holte zuvor zwei Meistertitel an die Elbe ('82 und '83). Dazu feierte Stein auch den DFB-Pokalsieg 1987. Eine echte HSV-Legende!

2. Abwehr: Manfred Kaltz

Wenn man über HSV-Legenden spricht, wird der Rechtsverteidiger mit den "Banenenflanken" schnell genannt. Aus der eigenen A-Jugend schaffte Kaltz 1971 den Sprung in die erste Mannschaft, wo er 19 Jahre lang eine prägende Figur blieb. Nach einem kurzen Abstecher nach Frankreich kehre er 1990 für eine letzte Profi-Saison an die Elbe zurück.

Insgesamt absolvierte der 69-fache Nationalspieler und Europameister von 1980 schier unfassbare 732 Pflichtspiele für den HSV! Dabei gewann er den Europapokal der Pokalsieger 1977, die Champions League 1983, wurde dreimal deutscher Meister und zweimal DFB-Pokalsieger.

3. Abwehr: Daniel van Buyten

Daniel van Buyten
Daniel van Buyten / OLIVER LANG/GettyImages

Der belgische Abwehrriese war eine der prägendsten HSV-Figuren der Neuzeit - auch, wenn er "nur" zwei Spielzeiten für die Rothosen auflief, ehe er zum FC Bayern weiterzog. 84 Pflichtspiele hat van Buyten insgesamt für den HSV absolviert. Einen Titel konnte der 85-fache Nationalspieler an der Elbe nicht einfahren.

4. Abwehr: Willi Schulz

Willi Schulz wechselte 1965 vom FC Schalke zum HSV und blieb bis zu seinem Karriereende acht Jahre später. Ein Titel war dem 66-fachen Nationalspieler an der Elbe nicht vergönnt, klammert man mal den Ligapokal 1973 aus. 247 Pflichtspiele hat Schulz für die Rothosen absolviert.

5. ZM: David Jarolim

David Jarolim
David Jarolim / Stuart Franklin/GettyImages

Der mittlerweile 43-jährige Tscheche kickt in seiner Heimat immer noch. Für den HSV tat das der Mittelfeldkämpfer zwischen 2003 und 2012 in 344 Pflichtspielen. Titel gab es für Jarolim bei den Rothosen allerdings nicht zu gewinnen. Dafür aber die Herzen aller HSV-Fans.

6. ZM: Peter Nogly

Der vierfache Nationalspieler stammt aus glorreichen HSV-Zeiten. Zwischen 1969 und 1980 beackerte er wahlweise das Abwehrzentrum oder das defensive Mittelfeld. Mit dem HSV gewann er den Europapokal der Pokalsieger '77, die deutsche Meisterschaft '79 und als erstes den DFB-Pokal '76. 401 Mal lief er für die Rothosen auf, ehe er nach Kanada und die USA weiterzog.

7. OM: Felix Magath

Felix Magath
Felix Magath / Getty Images/GettyImages

Als Retter für die Hertha sorgte Felix Magath dafür, dass der HSV auch ein fünftes Jahr in der 2. Liga ran muss. Als Spieler gehörte der 43-fache Nationalspieler und Europameister von 1980 zu den besten Spielmachern der Vereinsgeschichte.

Auch Magath war im Team, das zunächst den Pokalsieger-Wettbewerb gewann und fünf Jahre später die Champions League. Dazwischen lagen drei deutsche Meistertitel. 388 Mal lief Magath für den HSV auf (1976-86).

8. OM: Rafael van der Vaart

Rafael van der Vaart
Rafael van der Vaart / JUERGEN SCHWARZ/GettyImages

A propos Spielmacher-Legende. Die wurde van der Vaart in seinen drei Jahren für den HSV zwischen 2005 und 2008. 2015 kam er noch einmal für eine Saison an die Elbe zurück.

In 199 Pflichtspielen markierte der Niederländer 66 Tore und 55 Vorlagen. 2006 und 2008 gewann er mit dem HSV den UI-Cup, den es heute gar nicht mehr gibt.

9. Sturm: Horst Hrubesch

Portrait Hrubesch
Portrait Hrubesch / Hulton Archive/GettyImages

Horst Hrubesch ist eine der allergrößten Legenden im HSV-Trikot. 1978 kam er aus Essen nach Hamburg und blieb fünf Jahre, in denen der Europameister von 1980 die Champions League gewann ('83) und dreimal deutscher Meister wurde.

132 Tore schoss Hrubesch in 211 Einsätzen für die Rothosen.

10. Sturm: Uwe Seeler

Promi-Fußballturnier
Uns Uwe - für immer HSV! / United Archives/GettyImages

DIE größte HSV-Legende ist und bleibt Uwe Seeler. Auch, weil 'Uns Uwe' seinen Rothosen ein Leben lang treu blieb - trotz zahlreicher lukrativer Angebote.

Der dreifache Fußballer des Jahres in Deutschland zog es vor, mit "seinem HSV" die Meisterschaft 1960 einzufahren und 1963 den DFB-Pokal zu gewinnen. In 582 Partien für den HSV schoss Seeler unglaubliche 496 Tore.

11. Sturm: Gert Dörfel

Der Linksaußen lief zwischen 1959 und 1972 420 Mal für den HSV auf, ehe er seine Karriere in Südafrika und Kanada ausklingen ließ. Der elffache Nationalspieler gewann wie Seeler Meisterschaft und DFB-Pokal mit dem HSV. 1968 stand er gemeinsam mit Seeler auf dem Platz, als die Rothosen das Finale im Europapokal der Pokalsieger gegen die AC Milan mit 0:2 verlor


Alle News zum HSV hier bei 90min:

Alle HSV-News
Alle News zur 2. Bundesliga
Alle Bundesliga-News

facebooktwitterreddit