Neben Boujellab: Auch Kolodziejczak ohne Zukunft auf Schalke

Yannik Möller
Timothée Kolodziejczak
Timothée Kolodziejczak / UWE KRAFT/GettyImages
facebooktwitterreddit

Nassim Boujellab hat keine Zukunft mehr bei Schalke 04. Das gilt offenbar auch für Timothée Kolodziejczak. Der Verteidiger heuerte erst vor etwa zwei Monaten bei den Knappen an.


Schnell und frühzeitig stand fest, dass Nassim Boujellab nach seiner Rückkehr aus Finnland, wo er an Helsinki ausgeliehen war, keine Rolle mehr auf Schalke spielen wird.

Der 23-Jährige wird von Thomas Reis nicht berücksichtigt. Anstatt am Montag mit ins Trainingslager zu fliegen, wird an einer Vertragsauflösung gearbeitet. Die Wege zwischen Spieler und Klub werden sich endgültig trennen, nachdem er sich nie wirklich hat durchsetzen können.

Zwei Monate ein Knappe: Kolodziejczak muss schon wieder gehen

Einen weiteren Abgang wird Königsblau mit Timothée Kolodziejczak zu verzeichnen haben. Es ist gerade einmal knapp zwei Monate her, dass der Aufsteiger ihn aufgrund des Verletzungspechs in der Abwehr unter Vertrag genommen hatte. Obwohl bislang noch keine deutliche Verbesserung eingetreten ist, wird der 31-Jährige im Januar gehen.

Das berichten die WAZ und die Bild. Reis soll ihn, wie Boujellab auch, aus dem Kader geworfen haben. Offenbar sieht der Trainer keinerlei Verwendung für Kolodziejczak. Ein deutliches Zeichen, immerhin hätte er neben der Abwehr-Zentrale auch auf der linken Seite fungieren können.

Aus dem ohnehin kurzen Gastspiel, wäre er doch nur bis zum Sommer unter Vertrag gewesen, entwickelt sich also ein Quickie. Es wird wohl schwer, einen Abnehmer zu finden. Eine Vertragsauflösung scheint auch bei ihm realistischer zu sein.

Dass etwa Sepp van den Berg etwas schneller auf den Platz zurückkehren kann, als zunächst befürchtet, dürfte Reis und die restlichen Verantwortlichen in ihrer Entscheidung wohl nur bestärkt haben.


Alles zu S04 bei 90min:

facebooktwitterreddit