Borussia Mönchengladbach

Farkes Erfolgsrezept für die Borussia: Einheit zwischen Mannschaft & Fans

Yannik Möller
Daniel Farke
Daniel Farke / Frederic Scheidemann/GettyImages
facebooktwitterreddit

Für Daniel Farke ist das Bilden einer Einheit die Grundlage für den Erfolg bei Borussia Mönchengladbach. Damit meint er sowohl eine fitte und ehrgeizige Mannschaft, als auch den Zusammenhalt mit den Fans.


"Wir spielen Fußball für die Fans. Wir sind dafür da, ihnen eine gute Zeit zu bieten", wusste Daniel Farke im Gespräch mit der Sportbild zu betonen. Der neue Gladbach-Trainer hat in seinen ersten Wochen mehrfach darauf verwiesen, wie wichtig es für ihn ist, dass die Mannschaft und die Anhänger wieder zusammenwachsen.

Das ist nach dem Bruch in der Vorsaison auch bitter nötig. Plakate, auf denen die Spieler als "Söldner" und "Schande" bezeichnet wurden, müssen der Vergangenheit angehören. Ansonsten kann kein Erfolg einkehren. Das weiß Farke, der sein Team so einstellen möchte, dass die Fans begeistert werden.

"Ich finde es unfassbar wichtig, eine Einheit zu bilden. Mein Wunsch ist, dass die Fans honorieren, was wir abliefern", so der Coach. Eine Einstellung, die er gegenüber den Spielern auch vorlebt.

Fordernd und umgänglich: Farke will mit seiner Herangehensweise für Gladbacher Einheit sorgen

Seine Art und Weise, sowohl im Training als auch in Gesprächen und Interviews rundherum, kommt bislang sehr gut an. In der Vorbereitung zeigte sich: Die Fans sind wieder mit an Bord, sie geben der Farke-Elf einen gewissen und auch benötigten Vertrauensvorschuss.

Der 45-Jährige möchte diese Grundlage nicht nur beibehalten, sondern sie auch ausbauen. Dabei soll ein intensiver, mutiger und ansehnlicher Spielstil helfen. Das hatte er bereits bei seiner Vorstellung betont. Seine Meinung: "Ein harmonisches Umfeld hilft, um erfolgreich zu sein."

Dazu gehöre aber auch, dass die Spieler ein gewisses Maß an Kritik abkönnen, ohne direkt zusammenzubrechen. "Ich möchte, dass sie da resilient sind. Alle, die im Fußball arbeiten, führen ein sehr privilegiertes Leben, und da ist nicht sofort Selbstmitleid angebracht, auch wenn es natürlich Grenzen gibt", so Farke weiter.

Daniel Farke
Farke möchte die Gladbacher Wucht entfesseln / Frederic Scheidemann/GettyImages

Diesen respektvollen Umgang, zu dem aber auch eine gewisse Härte gehört, lebt er intern genauso vor. So berichtet die Sportbild beispielsweise von Trainingsformen, bei denen manche Spieler ob der Ausführung nachfragen mussten, weil Farke viel fordert. Auch beim Handy-Verbot beim gemeinsamen Essen und bei Videoanalysen ist er knallhart, lässt nicht mit sich verhandeln.

Funktioniert es, dann ist er gegenüber den einzelnen Spielern und der Mannschaft aber auch umgänglich. "Ich bin im täglichen Umgang ziemlich entspannt, glaube ich. Es bringt nichts, die Jungs den ganzen Tag herumzukommandieren", erklärte er seine Herangehensweise.

Eine Einstellung, die auf die Mannschaft abfärben und positive Resultate bringen soll. Das wiederum soll die Fans begeistern, sie unterhalten und Team und Fans zusammenbringen. Damit Gladbach wieder die Wucht entfesselt, von der Farke bereits an Tag eins geschwärmt hat.


Alles zu Gladbach bei 90min:

facebooktwitterreddit