90min
Bayern München

Bleibt Coman doch bei den Bayern?

Nikolas Pfannenmüller
Kingsley Coman spielt schon seit 2015 beim FC Bayern.
Kingsley Coman spielt schon seit 2015 beim FC Bayern. / Sebastian Widmann/GettyImages
facebooktwitterreddit

Kingsley Coman wird seit längerem mit einem Abgang vom FC Bayern München in Verbindung gebracht. Der Flügelspieler besitzt beim Rekordmeister noch einen Vertrag bis 2023. Eventuell könnte sich Coman aber auch eine Vertragsverlängerung vorstellen. Die ersten Gespräche sollen schon stattgefunden haben.


Gibt es doch noch Hoffnung, dass Kingsley Coman und der FC Bayern München auch künftig zusammenarbeiten werden? Nachdem der Franzose Informationen von Bild und SportBild zufolge ein Gehalt von 20 Millionen Euro pro Jahr gefordert hatte, verabschiedeten sich die Verantwortlichen des FC Bayern von dem Gedanken, mit Coman langfristig zu verlängern.

Bislang wird Coman mit jährlich 12 Millionen Euro entlohnt, der Klub wollte ihm im Rahmen eines neuen Arbeitspapiers nicht mehr als 15 Millionen geben. Hat bei einem der beiden Parteien jedoch mittlerweile ein Umdenken eingesetzt?

Für Coman ist ein Verbleib bei den Bayern denkbar

"Ja, wir haben natürlich Gespräche geführt. Der Klub wird natürlich weiterhin mit meinen Beratern sprechen. Vielleicht haben wir bald Neuigkeiten", sagte Coman gegenüber der Bild.

Im Interview machte der 25-Jährige deutlich, dass er weiß, was er am FC Bayern hat. Schließlich spielt der französische Nationalspieler schon seit 2015 für den Bundesligisten. "Ich wollte schon immer für einen Top-Klub spielen und der FC Bayern ist ein Top-Klub, einer der besten und größten Fußball-Vereine der Welt. Hier habe ich am längsten gespielt als Profi", sagte Coman.

Er sei dem FC Bayern sehr dankbar, für alles, was der Klub für ihn getan habe. "Es ist dann später eine Entscheidung, die ich treffen werde, wenn sie ansteht. Die Tür ist nicht zugeschlagen, dass ich hier bleibe", so der Rechtsfuß.

"Momentan möchte ich einfach diese Saison fertig spielen und das Beste bis zum Ende der Saison geben", erklärte Coman und fügte hinzu: "Es gibt mehrere Optionen und ich werde dann sehen."

Coman hatte große Sorgen, ob bei seiner Herz-Operation alles glatt läuft

Coman sprach auch über seine Herz-Operation Mitte September, als nach Rhythmusstörungen eine zusätzliche Reizleitung am Sinus-Knoten verödet wurde. "Wir hatten große Sorgen, ob das alles funktioniert", gab Coman einen Einblick in sein Seelenleben.

"Es wird sicher auch so sein, dass es noch länger etwas schwieriger ist, ich mich öfter in ärztliche Überwachung begeben muss", berichtete er. Seit Mitte Oktober steht Coman wieder regelmäßig im Aufgebot der Bayern.

"Es ist alles viel besser, seit der Eingriff stattgefunden hat. Ich kann mich nun mehr auf das Spiel konzentrieren. Alles geht sehr gut und ich freue mich sehr darüber", sagte er.


Coman: "Wir hatten schon lange keinen Trainer mehr, der so eine Auswirkung auf die Mannschaft hatte."

Von Trainer Julian Nagelsmann scheint Coman viel zu halten. Im Interview schwärmte er von der Persönlichkeit seines Übungsleiters: "Er hat sehr viel Energie und gibt diese an uns weiter im täglichen Training. Er hat diese Lust zu gewinnen - die gibt er eins zu eins an uns weiter. Das ist sehr gut. Wir hatten schon lange keinen Trainer mehr, der so eine Auswirkung auf die Mannschaft hatte."

facebooktwitterreddit